Abi­Stu­di­en­Fo­rum:

15. Februar 2013
von Redaktion

Stu­di­um Bio­lo­gie und Umwelt­wis­sen­schaf­ten

War­um geht ein Hefe­teig auf? Was unter­schei­det eine Haut­zel­le, die vor UV-Strah­lung schützt von einer Leber­zel­le, die Gif­te abbaut? Ant­wor­ten auf die­se All­tags­fra­gen gibt die mole­ku­la­re Bio­lo­gie, die­se beschäf­tigt sich mit dem Ver­ständ­nis von Genen und Pro­te­inen, der Ver­ar­bei­tung und Wei­ter­ga­be von Infor­ma­tio­nen in Lebe­we­sen und mole­ku­la­ren Erklä­run­gen von bio­lo­gi­schen Pro­zes­sen. Als sol­che ist sie als Basis unver­zicht­bar für Anwen­dun­gen in der Bio­tech­no­lo­gie, der Bio­me­di­zin oder der Gen­tech­nik.

 

Das Stu­di­um der Mole­ku­lar­bio­lo­gie, aber auch der Bio­lo­gie mit den Teil­ge­bie­ten Gene­tik, Zell­bio­lo­gie, Phy­sio­lo­gie, Öko­lo­gie, Mikro­bio­lo­gie, Ver­hal­ten  und Neu­ro­bio­lo­gie sowie das Stu­di­um der Umwelt­wis­sen­schaf­ten sind Gegen­stand des nächs­ten Abi­Stu­di­en­Fo­rums der Berufs­be­ra­tung für Abitu­ri­en­ten der Mesche­der Arbeits­agen­tur am 21. Febru­ar.

 

„Vor dem Hin­ter­grund der drän­gen­den aktu­el­len Umwelt­pro­ble­me hat die wis­sen­schaft­li­che Erfor­schung an Bedeu­tung gewon­nen“, so Ulli Hasel­hoff und Peter Ross von der Mesche­der Arbeits­agen­tur. „Der im Forum vor­ge­stell­te Stu­di­en­gang, der eine Basis in Umwelt­bio­lo­gie, -che­mie, -phy­sik und Umwelt­recht ver­mit­telt, wen­det sich an Abitu­ri­en­ten, die ein Inter­es­se an Fra­gen des Natur- und Umwelt­schut­zes und der Rol­le des Men­schen in sei­ner Umwelt haben“, so die Abitu­ri­en­ten­be­ra­ter.

 

Refe­rent und Gesprächs­part­ner im Forum ist Dr. Nils Hasen­bein von der Fakul­tät für Bio­lo­gie der Uni­ver­si­tät Bie­le­feld.

 

Die ca. zwei­stün­di­ge Ver­an­stal­tung fin­det am Don­ners­tag, 21. Febru­ar, um 16.00 Uhr im Berufs­in­for­ma­ti­ons­zen­trum (BiZ) der Mesche­der Arbeits­agen­tur, Brü­cken­stra­ße 10 statt. Eine Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich.