Abge­ord­ne­ter Ehren­berg betrach­tet sei­nen Wahl­kreis aus der Vogel­per­spek­ti­ve

17. Juli 2013
von Redaktion

Abge­ord­ne­ter Ehren­berg betrach­tet sei­nen Wahl­kreis aus der Vogel­per­spek­ti­ve

flugehrenSun­dern, 07.2013. Zum ers­ten Mal inspi­zier­te Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter Hans-Wer­ner Ehren­berg an ver­gan­ge­nen Wochen­en­de sei­nen Wahl­kreis aus der Luft. Vom tra­di­ti­ons­rei­chen Flug­platz Kün­trop star­te­te er in einem zwei­sit­zi­gen Ultra­leicht­flug­zeug Rich­tung Sor­pe­see. Eine gro­ße frei­ge­räum­te Flä­che am Sor­peufer ließ erah­nen, wel­che Dimen­sio­nen der neue Feri­en­park Ame­cke haben wird. Danach wur­den die in nähe­rer Betrach­tung ste­hen­den Wind­ener­gie –Poten­ti­al­flä­chen abge­flo­gen. Dann führ­te der Flug  wei­ter über Arns­berg und den Arns­ber­ger Wald Rich­tung Best­wig. Hier inter­es­sier­te vor allem der Wei­ter­bau der Auto­bahn A 46. Bein­dru­ckend die Bau­ar­bei­ten an der Tal­brü­cke Nutt­lar. Sie zei­gen, wie anspruchs­voll und kost­spie­lig der Aus­bau der Infra­struk­tur im Sauer­land ist. Über Bri­lon, Mesche­de und Sun­dern führ­te der Rund­flug zurück zum Flug­platz Kün­trop.
Ehren­berg bedankt sich bei sei­nem Par­tei­kol­le­gen und Kreis­tags­mit­glied Hanns-Rüdi­ger Feh­ling für die gute Flug­vor­be­rei­tung.  Dem­nächst will er noch den süd­li­chen Teil sei­nes Wahl­krei­ses über­flie­gen.