6 Ver­letz­te bei schwe­rem Ver­kehrs­un­fall in Hop­pe­cke

9. Oktober 2016
von Redaktion

img_6540Bri­lon– Hop­pe­cke Bei einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall sind am Sonn­tag­nach­mit­tag (9.10.) sechs Per­so­nen zum Teil schwer ver­letzt wor­den. Eine Fahr­zeug­füh­re­rin wur­de in ihrem Fahr­zeug ein­ge­klemmt und muss­te von der Feu­er­wehr mit hydrau­li­schem Ret­tungs­ge­rät befreit wer­den. Um 14:53 Uhr wur­den die Ein­hei­ten aus Hop­pe­cke und Bri­lon zur Ein­satz­stel­le am Orts­ein­gang von Hop­pe­cke alar­miert. Alle Per­so­nen waren bei Ein­tref­fen der Feu­er­wehr ansprech­bar und wur­den bereits vom Ret­tungs­dienst ver­sorgt. Zur Ver­sor­gung und anschlie­ßen­dem Trans­port waren fünf Ret­tungs­wa­gen und zwei Not­ärz­te im Ein­satz. Außer­dem wur­de auf­grund der Anzahl der Ver­letz­ten der Lei­ten­de Not­arzt sowie der Orga­ni­sa­to­ri­sche Lei­ter Ret­tungs­dienst ange­for­dert. Wäh­rend fünf Ver­letz­te die Fahr­zeu­ge wei­test­ge­hend eigen­stän­dig ver­las­sen konn­ten, muss­te für die Ret­tung der Fah­re­rin des zwei­ten Autos hydrau­li­sche Sche­re und Sprei­zer ein­ge­setzt wer­den. Sie war im Fuss­be­reich schwer ein­ge­klemmt. Da das Auto stark nach Innen defor­miert war, muss­te hier sehr behut­sam vor­ge­gan­gen wer­den. Um dann eine mög­lichst scho­nen­den Ret­tung durch­füh­ren zu kön­nen, wur­de im Anschluss das Dach vom PKW ent­fernt. Nach kur­zer Behand­lung im RTW wur­de auch die­se Pati­en­tin schwer ver­letzt einem Kran­ken­haus zuge­führt. Somit wur­den zwei leicht und vier schwer Ver­letz­te in die umlie­gen­den Kran­ken­häu­ser trans­por­tiert. Gegen 17 Uhr war der Ein­satz für die 25 Feu­er­wehr­män­ner been­det.