15 Mil­lio­nen Euro für Ses­sel­lif­te, Beschnei­ungs­an­la­gen und vie­les mehr

12. September 2013
von Redaktion

IMG_0214Win­ter­berg (Hochsauerland)Die Lift­be­trei­ber der Win­ter­sport-Are­na Sauer­land bli­cken opti­mis­tisch dem Win­ter ent­ge­gen. Mehr als 15 Mil­lio­nen Euro flie­ßen unter ande­rem in drei Ses­sel­lif­te und Beschnei­ungs­an­la­gen. Mit die­sem Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men steht die Win­ter­sport-Are­na Sauer­land wie­der weit vorn in der Rie­ge der deut­schen Skiregionen.

 

Als ers­tes dörf­li­ches Ski­ge­biet hat das Ski­dorf Neu­as­ten­berg den Sprung gewagt und einen Ses­sel­lift ange­schafft. Die Vie­rer­bahn ist zur­zeit im Bau und erschließt vier mit­tel­schwe­re und eine neue, leich­te Pis­te im Ost­hang­be­reich des Ski­ge­biets. War­te­zei­ten sind in den dörf­li­chen Ski­ge­bie­ten sowie­so so gut wie nie vor­han­den. Mit der neu­en Bahn fah­ren Gäs­te nun nicht nur noch schnel­ler, son­dern auch beque­mer hin­auf zur Obe­ren Post­wie­se. 2400 Per­so­nen pro Stun­de beför­dert die neue Bahn. Unter­wegs genie­ßen Ski­fah­rer und Snow­boar­der mit eine herr­li­che Panoramasicht.

 

Eine kup­pel­ba­re Sech­ser-Ses­sel­bahn ent­steht im Ski­ge­biet Wil­lin­gen am Ritz­ha­gen, der ers­te Ses­sel­lift neben der moder­nen Kabi­nen­seil­bahn. Der neue Lift beför­dert im ers­ten Aus­bau­sta­di­um 2.050 Per­so­nen pro Stun­de. Bei Bedarf wer­den die Betrei­ber die Leis­tung auf 3.000 erhö­hen. Auf 630 Meter Län­ge bewäl­tigt er 112 Höhenmeter.

 

Auch in die­sem Win­ter erwei­tert das Ski­lift­ka­rus­sell Win­ter­berg sei­ne Auf­stiegs­hil­fen um einen wei­te­ren Ses­sel­lift. Eine neue Sechser­bahn mit einer Beför­de­rungs­leis­tung von bis zu 2700 Per­so­nen pro Stun­de ist in Pla­nung.  Mit sei­ner kup­pel­ba­ren Tech­nik für beque­mes, siche­res Ein­stei­gen, ist der neue Sech­ser eine der moderns­ten Bah­nen, die zur­zeit auf dem Markt sind.

 

Neu ist auch der Snow-Tubing-Lift in der Snow World Züschen. Snow-
Tubes sind luft­ge­füll­te, mit Auto­rei­fen ver­gleich­ba­re, Schläu­che. Gäs­te klin­ken die Tubes ein­fach ein und las­sen sich bequem zur Berg­sta­ti­on hin­auf ziehen.

 

In den zurück­lie­gen­den zehn Jah­ren haben die Lift­be­trei­ber durch Beschnei­ungs­an­la­gen die Schnee­si­cher­heit in der Regi­on ganz ent­schei­dend vor­an­ge­bracht. Nach die­ser inten­si­ven Aus­bau­pha­se ist das The­ma wei­ter­hin aktu­ell. Allein das Ski­ka­rus­sell Altas­ten­berg nimmt 750.000 Euro in die Hand, um das Ange­bot an beschnei­ten Pis­ten auf 60 Pro­zent zu erhö­hen. Dazu haben die Betrei­ber einen 25.000 Kubik­me­ter fas­sen­den Spei­cher­teich gebaut. Sie­ben neue Schnee-Erzeu­ger tun das ihre dazu, das Gebiet bei ent­spre­chen­den Tem­pe­ra­tu­ren inner­halb weni­ger Näch­te dick mit Schnee zu bede­cken. Am Fuße des Kah­len Astens war­ten nun acht beschnei­te Hän­ge von leicht bis mittelschwer.

 

Auch das Ski­ge­biet Wil­lin­gen erwei­tert sei­ne Beschnei­ung. Der Köh­ler­hang als Ver­bin­dungs­stel­le zwi­schen den bei­den Wil­lin­ger Ski­ber­gen, wird ab dem kom­men­den Win­ter noch schnel­ler beschneit sein. Zudem schaf­fen die Lift­be­trei­ber eine wei­te­re Pis­ten­rau­pe an.

 

Pis­ten­leit­sys­te­me erleich­tern in grö­ße­ren Ski­ge­bie­ten den Gäs­ten die Orientierung.

Eine Aus­schil­de­rung der 16 Pis­ten ent­spre­chend inter­na­tio­na­len Stan­dards hat das Ski­dorf Neu­as­ten­berg geschaf­fen. Im Ski­lift­ka­rus­sell Win­ter­berg ergänzt ein moder­nes, teils elek­tro­ni­sches Pis­ten­leit­sys­tem die vor­han­de­ne Beschil­de­rung und weist den Gäs­ten an Kno­ten­punk­ten die Rich­tung. Pis­ten­num­mern, Schwie­rig­keit, Art des Lif­tes – der Win­ter­sport­ler hat alle wich­ti­gen Infos auf einen Blick.

 

Après-Ski gehört zu einem ereig­nis­rei­chen Ski­tag ein­fach dazu. Hüt­ten­be­sit­zer ver­wöh­nen ihre Gäs­te längst nicht mehr allein mit Stim­mungs­hits und Stan­dard­ge­trän­ken. Aus vie­len ein­fa­chen Holz­hüt­ten sind inzwi­schen stil­vol­le gas­tro­no­mi­sche Ein­rich­tun­gen gewor­den, deren Ange­bot mit den von Restau­rants durch­aus mit­hal­ten kann. Mit der neu­en Schnee­witt­chen­hüt­te schafft das Ski­lift­ka­rus­sell Win­ter­berg am Bob­bahn­park­platz P2 ein hoch­mo­der­nes Mul­ti­funk­ti­ons­ge­bäu­de mit einer Gas­tro­no­mie, die sich zu einem neu­en, ange­sag­ten Treff­punkt ent­wi­ckeln soll. Nicht weit davon ent­fernt liegt die Brem­berg­klau­se. Durch den Umbau ist auch die­se Ski­hüt­te moder­ner, stil­vol­ler, gemüt­li­cher und dop­pelt so groß geworden.

 

För­der­bän­der zum Trans­port von Schlit­ten oder als Auf­stiegs­hil­fe in Kin­der­län­dern schaf­fen diver­se Ski­ge­bie­te an, unter ande­rem Böde­feld-Hunau. Auch der Neu­bau oder die Erwei­te­rung von Kin­der­län­dern ist ein Thema.

 

 www​.schnee​hoehen​-saue​r​and​.de

 

 

Infor­ma­ti­on:   Die   Win­ter­sport-Are­na Sauer­land ist ein Zusam­men­schluss der Ski­ge­bie­te in den   Krei­sen Hoch­sauer­land, Sie­ger­land-Witt­gen­stein, Olpe und der Gemein­de   Wil­lin­gen. Durch gemein­sa­me Ver­mark­tung, ste­ti­ge Qua­li­täts­ver­bes­se­rung des   Win­ter­sport­an­ge­bots und Opti­mie­rung der Schnee­si­cher­heit hat sich die Regi­on   seit 2001 zur bedeu­tends­ten Win­ter­sport-Regi­on nörd­lich der Alpen ent­wi­ckelt.   Ins­ge­samt wur­den seit­dem rund 85 Mil­lio­nen Euro in den Aus­bau der Ange­bo­te   inves­tiert. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter http://​www​.win​ter​sport​-are​na​.de/.

 

Die   Nor­dic­s­port Are­na ist der nor­di­sche Sport­be­reich der Win­ter­sport-Are­na   Sauer­land. Ein­stei­ger wie Pro­fis fin­den hier hoch­wer­ti­ge Win­ter- und   Som­mer-Sport­an­ge­bo­te. Viel­fäl­ti­ge, sorg­fäl­tig ver­mes­se­ne und beschil­der­te   Stre­cken mit hohen Qua­li­täts­stan­dards für Nor­dic Wal­king, Nor­dic Bla­ding,   Ski­rol­ler, Ski­ken, Ski­lang­lauf und Schneeschuhlaufen.