1. Gesund­heits­tag der Stadt Ols­berg: „Nicht nur Lebens­qua­li­tät, son­dern ech­ter Standortfaktor“

20. März 2013
von Redaktion
Foto: Das Team des AquaOlsberg zeigte den Besucherinnen und Besuchern, wie gut eine fachkundige Massage tut. Bildnachweis: Stadt Olsberg

Foto: Das Team des AquaOls­berg zeig­te den Besu­che­rin­nen und Besu­chern, wie gut eine fach­kun­di­ge Mas­sa­ge tut. Bild­nach­weis: Stadt Olsberg

Ols­berg. Gesund­heit tut gut – ganz per­sön­lich, aber auch einem Unter­neh­men. „Mehr Moti­va­ti­on, mehr Freu­de an der Arbeit – betrieb­li­che Zie­le erreicht man am bes­ten mit gesun­den Mit­ar­bei­tern“, weiß Bür­ger­meis­ter Wolf­gang Fischer. Das „Dienst­leis­tungs­un­ter­neh­men Stadt Ols­berg“ schlägt des­halb für sei­ne Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter einen neu­en Weg ein – mit dem „1. Gesund­heits­tag der Stadt Olsberg“.

„Damit wol­len wir gesund­heits­för­dern­de Arbeits­be­din­gun­gen noch stär­ker in den Blick rücken und die Beschäf­tig­ten für die The­men „Betrieb­li­che Gesund­heits­för­de­rung“ und „Gesun­der Lebens­stil“ sen­si­bi­li­sie­ren“, so Wolf­gang Fischer – die Stadt Ols­berg nimmt damit unter den Stadt­ver­wal­tun­gen der Regi­on eine Vor­rei­ter­rol­le ein. Aus meh­re­ren Grün­den wer­de das The­ma Gesund­heit immer wich­ti­ger, so das Ols­ber­ger Stadt­ober­haupt – zum einen ver­rin­ge­re eine gute Gesund­heits­vor­sor­ge Fehl­zei­ten und damit Kos­ten. Und zum ande­ren zei­ge man, dass die Stadt Ols­berg ein attrak­ti­ver Arbeit­ge­ber sei – Wolf­gang Fischer: „Wenn künf­tig jun­ge Men­schen eine Beschäf­ti­gung bei der Stadt Ols­berg anstre­ben, sol­len sie wis­sen, dass sie gut auf­ge­ho­ben sind.“ Des­halb soll der „1. Gesund­heits­tag der Stadt Ols­berg“ auch nur ein Anfang sein: „Wir wol­len kon­ti­nu­ier­lich die bis­her ver­ein­zel­ten Bau­stei­ne der Gesund­heits­för­de­rung zu einem betrieb­li­chen Gesund­heits­ma­nage­ment zusammenführen.“

„Rücken und Bewe­gung“ stand im Mit­tel­punkt der Ver­an­stal­tung, zu der mehr als 100 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter der Stadt­ver­wal­tung, aber auch aus Ein­rich­tun­gen wie dem AquaOls­berg, der Ols­berg-Tou­ris­tik, dem Bau­hof und den städ­ti­schen Kin­der­gär­ten in den Sit­zungs­saal des Rat­hau­ses gekom­men waren. Dort erwar­te­te sie ein Mix aus Infor­ma­ti­on und Mit­mach-Ange­bo­ten: Den Auf­takt mach­te ein Vor­trag von Jörg Schwab, Fach­mann der Unfall­kas­se NRW, zum The­ma „Rücken und Bewe­gung“. Zahl­rei­che Gesund­heits­an­bie­ter prä­sen­tier­ten sich anschlie­ßend im Rat­haus – zum Bei­spiel das Injoy Ols­berg (Fir­men­fit­ness­part­ner) mit einem Polar­check sowie einer Wir­bel­säu­len- und Gelenk­be­ra­tung, die Tech­ni­ker­kran­ken­kas­se Arns­berg mit einem „Back-Check“ oder auch das hei­mi­sche AquaOls­berg, des­sen Team zeig­te, wie gut eine Mas­sa­ge oder Kneipp­güs­se tun. Neben der Bar­mer GEK (Bewe­gungs- und Ent­span­nungs­pro­gram­me) infor­mier­te auch die Fir­ma SiFa (Arbeits­si­cher­heit) über die rich­ti­ge Ein­rich­tung von Bild­schirm­ar­beits­plät­zen oder Betriebs­arzt Dr. Wal­ters mit einem Seh­test oder einer Blut­druck­mes­sung. An einem „Wunsch­baum“ konn­ten die Betei­lig­ten ihre Erwar­tun­gen an das betrieb­li­che Gesund­heits­ma­nage­ment zum Aus­druck bringen.

Bür­ger­meis­ter Wolf­gang Fischer freu­te sich über die hohe Akzep­tanz – sowohl bei den Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern wie auch bei den Aus­stel­lern: „Das brei­te Spek­trum macht es mög­lich, dass jeder sein ‚per­sön­li­ches Stück Gesund­heit‘ ent­de­cken kann.“ Ziel sol­le es sein, den „Gesund­heits­tag der Stadt Ols­berg“ künf­tig regel­mä­ßig anzu­bie­ten – Wolf­gang Fischer: „Gesund­heit ist nicht nur Lebens­qua­li­tät, son­dern ein ech­ter Stand­ort­fak­tor für ein Unternehmen.“