Zwei Auto­fah­rer prü­geln sich auf offe­ner Straße

4. Oktober 2019
von Redaktion

Iser­lohn. Erst flo­gen Belei­di­gun­gen, dann Fäus­te: Mit schlag­kräf­ti­gen Argu­men­ten haben zwei Auto­fah­rer in der Stra­ße Zum Reh­win­kel die Fra­ge „dis­ku­tiert“, wer wem zuerst den Stin­ke­fin­ger gezeigt hat.

Es war am Ein­heits­fei­er­tag gegen 15 Uhr – eine Stan­dard­si­tua­ti­on, wie sie im Mär­ki­schen Kreis täg­lich hun­dert­fach vor­kommt: Zwei Pkws begeg­nen sich an einem Eng­pass; einer drän­gelt sich durch.

Gegen­sei­ti­ge Strafanzeigen

Wer Vor­fahrt gehabt hät­te, das spielt im wei­te­ren Ver­lauf kei­ne so gro­ße Rol­le mehr. Jeden­falls zei­gen sich die Män­ner (35 und 52) gegen­sei­tig den Stin­ke­fin­ger und stei­gen aus. Wer dann zuerst schlägt, dar­über gibt es unter­schied­li­che Aussagen.

Bilanz: Ein abge­bro­che­ner Außen­spie­gel, diver­se Schürf­wun­den, eine zer­ris­se­ne Hose, schmer­zen­de Gesich­ter (auch eines Zeu­gen), eine Behand­lung im Kran­ken­haus. Und gegen­sei­ti­ge Straf­an­zei­gen wegen Körperverletzung.