Kon­troll­tag der Poli­zei in Arns­berg und Sun­dern: Ver­warn­gel­der und Anzei­gen

21. August 2019
von Redaktion

Arnsberg/ Sun­dern. Am Diens­tag zwi­schen 14 und 19:30 Uhr fand in Arns­berg und Sun­dern erneut ein Kon­troll­tag durch die Poli­zei des Hoch­sauer­land­krei­ses statt. Die­ses Mal stand die Bekämp­fung der Ver­kehrs­un­fäl­le unter Alko­hol und ande­ren berau­schen­den Mit­teln im Vor­der­grund. Über 20 Beam­te, inklu­si­ve Ein­satz­hun­dert­schaft aus Dort­mund, über­prüf­ten zeit­gleich an drei Kon­troll­stel­len die Fahr­zeu­ge.

Han­dy- und Gurtver­stö­ße

Haupt­au­gen­merk der Kon­trol­len lag auf der Über­prü­fung der Fahr­tüch­tig­keit der Fahr­zeug­füh­rer. Neben fünf Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­gen wegen Han­dy­ver­stö­ßen und einer Straf­an­zei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis, erho­ben die Beam­ten fünf­mal ein Ver­warn­geld wegen Gurtver­stö­ßen und vier Ver­warn­gel­der wegen sons­ti­ger Ver­kehrs­ver­stö­ße.

Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­gen

Bei dem Kon­troll­ein­satz wur­de eine Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­gen wegen Fah­rens unter Betäu­bungs­mit­teln geschrie­ben. Jeweils eine Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­an­zei­gen wur­de wegen nicht ord­nungs­ge­mäß gesi­cher­ter Kin­der und dem Erlö­schen der Betriebs­er­laub­nis gefer­tigt.