Betrü­ger ver­kauft 90-jäh­ri­gem Arns­ber­ger ver­meint­li­chen Gold­schmuck

8. August 2019
von Redaktion

Arnsberg/ Sun­dern. In Arns­berg und Sun­dern wur­den Fäl­le von ver­meint­li­chen Gold­ver­käu­fen bekannt. Die Täter spiel­ten den Opfern eine finan­zi­el­le Not­la­ge vor und ver­kauf­ten ihnen dann angeb­li­chen Gold­schmuck. Hier­bei han­del­te es sich jedoch um bil­li­ge Imi­ta­te. Am Mitt­woch­mor­gen gegen 10.30 Uhr wur­de ein 90-jäh­ri­ger Mann aus Arns­berg Opfer der Täter. Er kauf­te Gold­schmuck im Wert von 500 Euro. Zuhau­se bemerk­te er den Betrug.

Täter­be­schrei­bung

Den Täter, der ihm das „Gold“ auf der Cle­mens-August-Stra­ße ver­kauf­te, beschreibt er fol­gen­der­ma­ßen: Männ­lich, ca. 170 bis 180 groß, zwi­schen 50 und 60 Jah­re alt, ita­lie­ni­scher Akzent, nor­ma­le Sta­tur, gepfleg­ter Ein­druck, dun­kel­brau­ne kur­ze Haa­re, blau­es T‑Shirt, dunk­le Jeans.

Hin­wei­se rich­ten Sie bit­te an die Poli­zei­wa­che in Arns­berg unter der 02932 / 90 200.