Ablfam­men von Unkraut setzt Haus­fas­sa­de in Brand

22. Juni 2020
von Redaktion

Feu­er­wehr rät: Kei­ne Gas­bren­ner zur Unkraut­ver­nich­tung nut­zen

Einen Haus­brand der sich als Fas­sa­den­brand ent­pupp­te mel­de­te die Feu­er­wehr von Bri­lon für den frü­hen Sams­tag­abend.

Bri­lon. Am Sams­tag (20.6.) wur­de der Lösch­zug Bri­lon zu einem Woh­nungs­brand in die Obe­re Mau­er geru­fen. Unmit­tel­bar nach der Alar­mie­rung um 17.40 Uhr, rück­ten die Bri­lo­ner Brand­schüt­zer aus.

Bei Ein­tref­fen der Ein­satz­kräf­te stell­te sich schnell her­aus, dass es sich nicht um einen Woh­nungs­brand han­del­te, son­dern ein Teil der Haus­fas­sa­de in Brand gera­ten war. Der Angriffs­trupp ent­fern­te die Fas­sa­de in dem betrof­fe­nen Bereich, um den Ent­ste­hungs­brand gezielt bekämp­fen zu kön­nen.

Ursa­che war ver­mut­lich das Abflam­men von Unkraut mit­tels Gas­bren­ner. Immer wie­der wer­den Feu­er­wehr­ein­sät­ze durch die­se Art der Unkraut­ver­nich­tung her­vor­ge­ru­fen. Daher kann die Feu­er­wehr an die­ser Stel­le nur davon abra­ten sol­che Gerät­schaf­ten ein­zu­set­zen.

Nur durch das recht­zei­ti­ge Erken­nen und das schnel­le Ein­grei­fen der Feu­er­wehr, konn­te ein grö­ße­rer Gebäu­de­scha­den ver­mie­den wer­den.

Nach einer knap­pen Stun­de konn­ten die 12 Feu­er­wehr­män­ner wie­der ein­rü­cken.