13 Ver­letz­te nach Wohn­haus­brand – Poli­zei hat Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men

4. Dezember 2019
von Redaktion

Nach dem Brand am Sonn­tag in Iser­lohn hat die Poli­zei Ermitt­lun­gen zur Brand­ur­sa­che auf­ge­nom­men (Foto: Feu­er­wehr Iser­lohn)

Iser­lohn. Am Sonn­tag­abend gegen 23:30 Uhr kam es zu einem Brand einer Woh­nung im ers­ten Ober­ge­schoss eines Hau­ses am Kurt-Schu­ma­cher-Ring. Der ver­letz­te Woh­nungs­in­ha­ber saß bei Ein­tref­fen der Poli­zei und Feu­er­wehr auf der Stra­ße. Die Feu­er­wehr muss­te die offe­nen Flam­men in der Woh­nung bekämp­fen. Im Lau­fe der Nacht brei­te­te sich der Brand auf das gesam­te Haus aus und die umlie­gen­den Wohn­häu­ser wur­den eben­so wie das bren­nen­de Haus eva­ku­iert. Bewoh­ner der Häu­ser des angren­zen­den Süd­engra­bens wur­den eben­falls eva­ku­iert und anfäng­lich in Bus­sen der MVG unter­ge­bracht. Das Ord­nungs­amt nahm sich der Per­so­nen vor Ort an.

13 Ver­letz­te

Bis in die Mor­gen­stun­den dau­er­ten die Lösch­ar­bei­ten an. Der Kurt-Schu­ma­cher-Ring blieb für die Dau­er der Lösch­ar­bei­ten der Feu­er­wehr ab der Brü­ning­haus­kreu­zung und An der Schlacht gesperrt. Zur Brand­ur­sa­che und Höhe des Sach­scha­dens kön­nen zur Zeit noch kei­ne Anga­ben gemacht wer­den. Die Ermitt­lun­gen dau­ern an.

Noch am Mon­tag­abend haben Brand­er­mitt­ler der Kri­mi­nal­po­li­zei sowie Brand­sach­ver­stän­di­ge den Ort des Gesche­hens in Augen­schein genom­men. Der Brand­ort konn­te zwi­schen­zeit­lich frei­ge­ge­ben wer­den. Es besteht Ein­sturz­ge­fahr. Nach aktu­el­lem Stand sind 13 Ver­letz­te zu bekla­gen. Davon sind 12 Men­schen leicht und einer schwer ver­letzt. Bei dem Schwer­ver­letz­ten han­delt es sich um einen 69-jäh­ri­gen Bewoh­ner. Unter den Ver­letz­ten befin­den sich auch zwei Feu­er­wehr­leu­te. Nach ers­ten Schät­zun­gen geht die Poli­zei von einem Sach­scha­den in sie­ben­stel­li­ger Höhe aus. Der­zeit wer­den unter ande­rem Spu­ren aus­ge­wer­tet und Zeu­gen ver­nom­men. Die Ermitt­lun­gen zur Brand­ur­sa­che dau­ern an.