Ver­letz­te Per­so­nen nach Brand in einem Pati­en­ten­zim­mer vom Mesche­der Krankenhaus

14. Februar 2021
von Redaktion

Auto­ma­ti­sche Brand­mel­de­an­la­ge schlug Alarm

Der Ret­tungs­dienst am St. Wal­burga­kran­ken­haus in Mesche­de blieb wäh­rend des Ein­sat­zes in Bereit­stel­lung (Fotos: Feu­er­wehr Meschede)

Mesche­de: Die auto­ma­ti­sche Brand­mel­de­an­la­ge des Kran­ken­hau­ses setz­te am Sonn­tag­mit­tag des 14.02.2021 einen Alarm an die Ret­tungs­leit­stel­le in Mesche­de-Ens­te ab.

Feu­er wur­de vom Kran­ken­haus­per­so­nal gelöscht

 

Nach­dem der erst­ein­tref­fen­de Ret­tungs­dienst das Feu­er auf einer Sta­ti­on bestä­ti­gen konn­te wur­de das Alarm­stich­wort erhöht und wei­te­re Ret­tungs­kräf­te nach­alar­miert. Bevor wei­te­re Ret­tungs­kräf­te ein­tra­gen war die betrof­fe­ne Sta­ti­on vom Kran­ken­haus­per­so­nal geräumt wor­den. Auch das Feu­er war bereits gelöscht.

Die Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr kon­trol­lier­ten die Ein­satz­stel­le und belüf­te­ten die Station.

Fünf ver­letz­te Personen

Lei­der wur­den bei dem Brand in einem Pati­en­ten­zim­mer ins­ge­samt fünf Per­so­nen ver­letzt, eine davon schwer. Die ver­letz­ten Per­so­nen konn­ten im Kran­ken­haus ver­blei­ben und wur­den in einem ande­ren Bereich versorgt.