Unfall­flucht ist eine Straftat

22. Oktober 2020
von Redaktion

Unfall­flucht ist unfair! – und kein Kava­liers­de­likt son­dern eine Straf­tat, wie die Poli­zei des HSK aufklärt

Hoch­sauer­land­kreis. Unfall­flucht ist unfair! Und nicht nur das: Anders als in vie­len Köp­fen ver­an­kert, ist es kein Kava­liers­de­likt son­dern eine Straf­tat. Den Flüch­ti­gen droht neben hohen Geld­stra­fen und Füh­rer­schein­ent­zug, in beson­ders schwe­ren Fäl­len sogar Gefäng­nis. Letz­tes Jahr flüch­te­ten mehr als 1.700 Men­schen von Unfall­or­ten im HSK. Hin­ter all die­sen Fäl­len ste­hen Geschä­dig­te, die häu­fig auf den ent­stan­de­nen Kos­ten sit­zen gelas­sen wer­den. Die
hin­ter einer Unfall­flucht ist viel­sei­tig. Genau­so, wie die Gesell­schafts­sich­ten, die die­ses Phä­no­men betreffen.
Die Poli­zei ist in den meis­ten Fäl­len auf Zeu­gen­hin­wei­se ange­wie­sen. Vie­le Geschä­dig­te bemer­ken den Scha­den erst, wenn der Ver­ur­sa­cher bereits nicht mehr vor Ort ist. Die Auf­klä­rungs­quo­te spie­gelt die schwie­ri­ge Arbeit der Ermitt­ler in die­sen Fäl­len wider. Sie ging, im Ver­gleich zu 2018, im letz­ten Jahr um knapp fünf Pro­zent­punk­te auf etwa 40 Pro­zent zurück.
62 Mal bei Unfall­flucht ver­letz­te Men­schen zurückgelassen
Beson­ders nie­der­träch­tig sind Unfall­fluch­ten, bei denen Men­schen ver­letzt zurück­ge­las­sen wer­den. Im letz­ten Jahr pas­sier­te das 62 Mal im HSK. 45 sol­cher Fluch­ten konn­te die Poli­zei auf­klä­ren. Jede Unfall­flucht wird akri­bisch durch die Poli­zei auf­ge­nom­men. Lie­gen­ge­blie­be­ne Fahr­zeug­tei­le kön­nen zuge­ord­net wer­den und sicher­ge­stell­te Lack­par­ti­kel haben schon häu­fig den ent­schei­den­den Hin­weis zur Auf­klä­rung geben können.
Zeu­gen­hin­wei­se sind zur Auf­klä­rung wichtig
Trotz­dem ist die Poli­zei auch wei­ter­hin auf die Mit­hil­fe der Bevöl­ke­rung ange­wie­sen. Jeder kann zur Auf­klä­rung einer Unfall­flucht bei­tra­gen. Lei­der mel­den sich Zeu­gen viel zu sel­ten bei der Poli­zei. Sie geben aber häu­fig den ent­schei­den­den Tipp! Des­halb appel­lie­ren wir auch mit unse­rer Kam­pa­gne „Unfall­flucht ist unfair” an alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger: „Sie haben eine Unfall­flucht beob­ach­tet? Infor­mie­ren Sie die Polizei!”