Rund300 Stroh­bal­len bren­nen in Hüs­ten auf dem Flamm­berg

15. Juni 2020
von Redaktion

Neheim-Hüs­ten: Am Frei­tag­abend gegen 19.30 Uhr wur­de die Feu­er­wehr zu einem Brand­ein­satz auf dem Flamm­berg alar­miert.

 

Foto: Feu­er­wehr Arns­berg

 

Beim Ein­tref­fen der ers­ten Ein­satz­kräf­te stan­den rund 300 Stroh­bal­len bereits in Voll­brand. Sofort wur­de ein mas­si­ver Lösch­an­griff vor­ge­nom­men. Um aus­rei­chen Lösch­was­ser vor Ort zu haben, wur­den wei­te­re Feu­er­weh­ren aus dem Stadt­ge­biet mit Tank­lösch­fahr­zeu­gen und der Abroll­be­häl­ter-Was­ser (die­ser fasst ca. 11.000 Liter) alar­miert um einen soge­nann­ten Pen­del­ver­kehr ein­zu­rich­ten. Somit konn­te zuerst die Wie­se, auf dem die Bal­len gela­gert waren gekühlt wer­den, um ein wei­te­res Aus­brei­ten des Feu­ers zu ver­hin­dern. Wei­ter­hin wur­de ein Bag­ger orga­ni­siert, der die abge­lösch­ten Stroh­bal­len aus­ein­an­der­zog um auch die immer wie­der auf­fla­ckern­den Glut­nes­ter zu löschen.

Nach fast 13 Stun­den war dann auch für die letz­ten der rund 85 Ein­satz­kräf­te der Ein­satz been­det.