Nach erneu­ter Ein­bruchs­tour gelingt der Poli­zei die Ver­haf­tung von Diebestrio

22. Januar 2021
von Redaktion
Arnsberg/Soest. Nach einem umfang­rei­chen Ermitt­lungs­ver­fah­ren sit­zen seit Don­ners­tag drei Män­ner aus Arns­berg in Haft. Das Trio steht im Ver­dacht seit Novem­ber für min­des­tens 25 Woh­nungs­ein­brü­che ver­ant­wort­lich zu sein. Das teil­ten die Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hoch­sauer­land­kreis und der Kreis­po­li­zei­be­hör­de Soest in einer Pres­se­er­klä­rung gemein­schaft­lich mit.

Nach Ein­bruchs­tour Ver­haf­tung an der Autobahnauffahrt

Am Mitt­woch­abend gegen 20 Uhr schlu­gen die Ermitt­ler zu. Die Män­ner wur­den mit ihrem Auto an der Auto­bahn­ab­fahrt am Nehei­mer Rat­haus­platz ange­hal­ten und ver­haf­tet. Kurz zuvor waren sie noch auf einer Ein­bruchs­tour in Werl. Im Fahr­zeug fan­den die Ermitt­ler Tat­werk­zeug und Beu­te. Die­se konn­te einem Ein­bruch in Büde­rich zuge­ord­net werden.

Min­des­tens 35 Ein­brü­che auf das Kon­to der Bande

Bei den anschlie­ßen­den Durch­su­chun­gen an den Wohn­an­schrif­ten wur­den eben­falls zahl­rei­che Beu­te­stü­cke aus ver­gan­ge­nen Ein­brü­chen gefun­den. Die Män­ner (25, 29 und 33 Jah­re) stam­men aus Alba­ni­en und leben in Arns­berg. Ermitt­ler der Kri­mi­nal­po­li­zei gehen davon aus, dass die Ban­de für min­des­tens 25 Ein­brü­che in Möh­ne­see, Wicke­de, Werl, Sun­dern, Arns­berg und Mesche­de ver­ant­wort­lich ist.

500 sicher­ge­stell­te Gegenstände

Die Täter wur­den am Don­ners­tag dem Haft­rich­ter vor­ge­führt. Es wur­de Unter­su­chungs­haft ange­ord­net. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen dau­ern an. Ins­ge­samt sind über 500 sicher­ge­stell­te Gegen­stän­de auszuwerten.