Gro­ßes Som­mer­fe­ri­en­pro­gramm mit dem Jugend­bü­ro und Gam­mon kann als vol­ler Erfolg ver­bucht werden

18. August 2021
von Redaktion

 

35 Pro­gram­me boten Platz für 450 Kin­der und Jugendliche

Vier Wochen Feri­en­spaß mit dem Jugend­bü­ro & Jugend­ca­fé Gam­mon stan­den in die­sem Jahr auf dem Pro­gramm. Dank einer Spen­de der Spar­kas­se Arns­berg-Sun­dern konn­ten in die­sem Jahr mehr als dop­pelt so vie­le Pro­gram­me ange­bo­ten wer­den. Die Feri­en­pro­gram­me fan­den zum größ­ten Teil im Frei­en statt.  „Die­ses Jahr konn­te man den Mehr­be­darf der Kin­der und Jugend­li­chen nach der lan­gen Zeit zu Hau­se deut­lich spü­ren. Bereits drei Tage nach Ver­öf­fent­li­chung des Feri­en­fly­ers waren schon die ers­ten Pro­gram­me aus­ge­bucht und lan­ge War­te­lis­ten sind ent­stan­den.“ so Jana Fri­cke und Lena Cra­mer vom Jugendbüro.

Wald(er)leben – eine ereig­nis­rei­che Tour mit Forst­wirt und Jäger Ste­fan Henneke

Lebens­raum Natur

Den Auf­takt des Feri­en­pro­gramms mach­te das Pro­gramm „Wald(er)leben“ mit Forst­wirt und Jäger Ste­fan Hen­ne­ke aus Dörn­holt­hau­sen. Ste­fan zeig­te 15 Kin­dern den Lebens­raum Natur mit­tels einer Wald­er­leb­nis­tour. In einer Übung galt es die zuvor ver­steck­ten Wild­tie­re im Wald zu fin­den. In der Baum- und Blät­ter­kun­de konn­ten die Kin­der ihr Wis­sen auf die Pro­be stel­len und die Blät­ter und Nadeln ganz genau unter die Lupe neh­men: „Wuss­tet ihr, dass die­se Weih­nachts­bäu­me nach Zitro­ne duf­ten?“, frag­te Ste­fan die Kin­der, die die Nadeln zwi­schen ihren Fin­ger zer­rie­ben. Das Wald(er)leben fand sei­nen Abschluss an einer Hüt­te, bei der die Kin­der sich mit einer Wild­schwein­brat­wurst stär­ken konn­ten. Auf dem Rück­weg durf­te die kom­plet­te Wald­er­leb­nis­grup­pe auf einem Hän­ger mit Stroh­bal­len als Sitz­flä­che von einem Tre­cker zurück zum Start­punkt zie­hen lassen.

Neben Dau­er­bren­nern wie den Krea­tiv­pro­gram­men mit Päd­ago­gin Susan­ne Thoss, den tie­ri­schen Erleb­nis­sen auf Pott´s Bau­ern­hof und den Erleb­nis­päd­ago­gi­schen Aktio­nen am Out­door­zen­trum Sor­pe­see, fan­den Fahr­ten in diver­se Frei­zeit­parks, wie das Fort Fun Aben­teu­er­land oder den Movie Park durch die Unter­stüt­zung der KJG-Sun­dern statt. Fahr­ten zur Dirt Bike Anla­ge Mesche­de, in den Roll­gar­ten Hemer oder eine MTB Tour am Sor­pe­see kam bei vie­len Jugend­li­chen gut an.

Im Graf­fi­ti Work­shop gestal­te­ten die Jugend­li­chen ein­zel­ne Fel­der an der Hall of Fame am Bahn­hof Sun­dern (Fotos: Jugend­bü­ro Sundern)

Graf­fi­ti­wand

Die Hall of Fame, eine lega­le Graf­fi­ti­wand am Bahn­hof in Sun­dern wur­de, unter der Lei­tung der Graf­fit­künst­ler Mat­thi­as Höff­ner und Timo Schul­te, in einem zwei­tä­gi­gen Work­shop ver­än­dert. Am Anfang dür­fen alle Teil­neh­mer sich erst­mal aus­pro­bie­ren und direkt an der lega­len Wand los­le­gen. Dabei ler­nen sie nach und nach Tech­ni­ken und Stil­rich­tun­gen die ihnen gefal­len. Die Neu­ge­stal­tung des Huber­tus­tun­nels muss­te auf Grund des Hoch­was­sers in die letz­te Feri­en­wo­che ver­scho­ben wer­den und stell­te den drit­ten Bau­stein des drei­tei­li­gen Work­shops dar. Am Bahn­hof kann durch die Lega­li­sie­rung ohne Geneh­mi­gung gesprüht wer­den, der Huber­tus­tun­nel hin­ge­gen ist kei­ne lega­le Graffitiwand.

Aktio­nen im Jugendcafé

Im Gam­mon tra­fen sich am Ende der Feri­en die Jün­ge­ren zwi­schen 10 – 13 Jah­ren, um das Jugend­ca­fé ken­nen zu ler­nen. Neben belieb­ten Spie­len wie Rie­sen-4-Gewinnt und XXL Mika­do gab es abends am Lager­feu­er noch lecke­res Stock­brot. Übri­gens fin­den im Jugend­ca­fé Gam­mon auch immer wie­der klei­ne & gro­ße Aktio­nen inner­halb und außer­halb der Feri­en statt. Geöff­net ist unter der Woche aktu­ell immer von 14 bis 19 Uhr. Vor­bei­schau­en lohnt sich auf jeden Fall für alle ab 12 Jahren.

Dank an Testzentrum

Ein gro­ßes Dan­ke­schön gilt den Mit­wir­ken­den des Test­zen­trum Ame­cke „Zur schö­nen Aus­sicht“ am Ame­cker Damm. In den Feri­en muss­te für jedes Pro­gramm ein nega­ti­ver Coro­na-Test vor­lie­gen, wel­chen die Teil­neh­mer in Grup­pen ganz unkom­pli­ziert direkt vor den Pro­gram­men im Test­zen­trum erhal­ten konnten.

Über einen E‑Mail News­let­ter, die sozia­len Medi­en und die Home­page www​.jugend​bue​ro​-sun​dern​.de berich­ten das Jugend­bü­ro und das Jugend­ca­fé Gam­mon über bevor­ste­hen­de Aktio­nen und Pro­gram­me. Wer den News­let­ter erhal­ten möch­te, kann eine kur­ze Mail an jugendbuero@​stadt-​sundern.​de senden.

 

Bildunterschrift1: 

 

Bildunterschrift2: