Berufs­ori­en­tie­rung in der Agnes-Wen­ke-Schu­le: 7er Jahr­gang erlebt Berufs­welt

11. November 2019
von Redaktion

Das Team des Tech­nik­zen­trums Min­den-Lüb­be­cke e.V. sowie die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der AWS hat­ten viel Spaß beim Berufs­ori­en­tie­rungs­trai­ning (Foto: Tho­ra Meiß­ner)

Neheim. 01000001, 01010111, 01010011 – dass die­ses 01-Wirr­warr einen Binär­code dar­stellt, lern­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler des 7. Jahr­gangs beim ein­tä­gi­gen Berufs­ori­en­tie­rungs­trai­ning des Tech­nik­zen­trums Min­den-Lüb­be­cke e.V. in der Agnes-Wen­ke-Sekun­dar­schu­le.

Wäh­rend eine Grup­pe Schü­le­rin­nen und Schü­ler ver­such­te, die gehei­me Nach­richt von James Bond zu ent­schlüs­seln und damit ers­te Ein­bli­cke in den Berufs­be­reich IT zu sam­meln, mon­tier­te eine ande­re Grup­pe einen Wür­fel, um den Beruf des Metall­bau­ers und Mecha­ni­kers ken­nen­zu­ler­nen.

Ein­bli­cke in das Berufs­feld des Elek­tri­kers / der Elek­tri­ke­rin gewan­nen die Schü­le­rin­nen und Schü­ler durch das For­men von Büro­klam­mern. Auch der Beruf des Erzie­hers / der Erzie­he­rin wur­de an einer der zahl­rei­chen Sta­tio­nen vor­ge­stellt. Hier war es an den Schüler/innen, vor­ge­ge­be­ne Kom­pe­ten­zen, wie Ball wer­fen oder Spre­chen, einem bestimm­ten Baby- und Kind­s­al­ter zuzu­ord­nen. Wei­te­re Berufs­fel­der waren unter ande­rem Tischler/in, Fach­kraft für Lager­lo­gis­tik, Maler/in, Gesundheits‑, Kran­ken- und Alten­pfle­ge sowie Dachdecker/in.

Berufs­fel­der erprobt

In der Zeit von 8 bis 13.15 Uhr hat­ten die Jugend­li­chen Zeit, alle Sta­tio­nen zu absol­vie­ren, die Berufs­fel­der zu erpro­ben und sich dar­über aus­zu­tau­schen. Ihnen wur­de auf die­sem Wege ein umfas­sen­der Ein­blick in ver­schie­de­ne prak­ti­sche Arbei­ten gebo­ten. „Es war wirk­lich gut, ich konn­te gucken, was man in dem Beruf machen muss“, sagt eine Schü­le­rin. „Mir hat es gut gefal­len, weil wir kei­ne Theo­rie aus­wen­dig ler­nen muss­ten, son­dern prak­tisch gear­bei­tet haben“, sagt eine ande­re.

An jeder Sta­ti­on befand sich eine Fach­kraft des Tech­nik­zen­trums Min­den-Lüb­be­cke e.V., die dar­auf ach­te­te, ob ein Jugend­li­cher in einem Bereich beson­ders talen­tiert war. Die­se Ergeb­nis­se wur­den auf einem Beob­ach­tungs­bo­gen ein­ge­tra­gen und im Abschluss­ge­spräch auf­ge­grif­fen. Außer­dem wer­den die Lauf­zet­tel und Aus­wer­tungs­bö­gen zur wei­te­ren Vor­be­rei­tung für die Berufs­fin­dung genutzt.

Posi­tiv auf­ge­fal­len ist, dass auch die teils noch gerin­gen Deutsch­kennt­nis­se zuge­wan­der­ter Schü­le­rin­nen und Schü­ler kein Hin­der­nis dar­stell­ten – durch die Unter­stüt­zung der Mitschüler/innen und der Fach­kräf­te an den Sta­tio­nen konn­ten alle Sta­ti­ons­auf­ga­ben gelöst wer­den.

Das „Berufs­ori­en­tie­rungs­trai­ning Klas­se 7“ wird von der Regio­nal­di­rek­ti­on NRW der Bun­des­agen­tur für Arbeit, SCHUL­WIRT­SCHAFT NRW im Bil­dungs­werk der Nord­rhein-West­fä­li­schen Wirt­schaft e.V. (BWN­RW) und ver­schie­de­nen Stif­tun­gen geför­dert.