Voll­sper­rung der L776 in Bad-Fre­de­burg – Neue Orts­um­ge­hung gut im Zeitplan

22. Juni 2021
von Redaktion

L776: Voll­sper­rung der Böde­fel­der Stra­ße im nörd­li­chen Anschluss­be­reich der neu­en Orts­um­ge­hung Bad Fredeburg

Ein­mün­dungs­be­reich an der Altenil­per Stra­ße aus der Luft. (Foto: Stra­ßen NRW)

Schmal­len­berg (straßen.nrw). Mit Beginn der Som­mer­fe­ri­en (5.7.) star­ten in Schmal­len­berg-Bad Fre­de­burg die Stra­ßen­bau­ar­bei­ten für den nörd­li­chen Anschluss der neu­en Umge­hungs­stra­ße an das bestehen­de Stra­ßen­netz der L776 (Böde­fel­der Stra­ße). Die Bau­maß­nah­me umfasst den Aus­bau der Lan­des­stra­ße im Anschluss­be­reich auf einer Län­ge von cir­ca 150 Metern für die zukünf­ti­ge Anbin­dung der neu­en Umge­hungs­tra­ße. Hier­für ist eine Bau­zeit von vor­aus­sicht­lich sechs Wochen erfor­der­lich. In der Zeit wird die L776 zwi­schen dem Wan­der­park­platz Buch­ha­gen (Orts­aus­gang Bad Fre­de­burg) und der Ein­mün­dung L914 (Hen­ne­tal­stra­ße) gesperrt. Eine Umlei­tung über Eslo­he-Brem­ke, Mesche­de und Mesche­de-Remb­linghau­sen im Ver­lauf der B511, B55 und L740 wird eingerichtet.

Bau­fort­schritt im Zeitplan

Die Stra­ßen.NRW-Regio­nal­nie­der­las­sung Sauer­land-Hoch­stift liegt mit dem Bau­fort­schritt für den Neu­bau der Orts­um­ge­hung Bad Fre­de­burg gut im Zeitplan.
Rund 2/3 der Erd­ar­bei­ten für den Neu­bau der Umge­hungs­stra­ße sind fer­tig­ge­stellt. Die Arbei­ten an fünf von ins­ge­samt sechs Bau­wer­ken sind wei­test­ge­hend abge­schlos­sen. Hier­zu zählt der Neu­bau des Bau­wer­kes zur Unter­füh­rung des Gewäs­sers Rüen­sie­pen im Zuge der B511 (Wehr­scheid). Das Bau­werk nörd­lich der B511. Es wur­de als soge­nann­te Vieh­trift errich­tet um die Zugäng­lich­keit des Wei­de­lan­des west­lich und öst­lich der Neu­bau­tras­se zu erhal­ten. Die Brü­cken süd­lich und nörd­lich der K20 (Altenil­per Stra­ße). Sie die­nen jeweils der Über­füh­rung von Wirt­schafts­we­gen. Und die Brü­cke zur Unter­füh­rung eines namen­lo­sen Gewäs­sers und des Kreuzweges.
Die jetzt anste­hen­den Stra­ßen­bau­ar­bei­ten umfas­sen die Erd­ar­bei­ten auf dem ver­blei­ben­den Teil­stück sowie die Her­stel­lung der Hang­si­che­rung und der nörd­li­chen Anbin­dung der neu­en Umge­hungs­stra­ße an das bestehen­de Stra­ßen­netz. Die Gesamt­bau­kos­ten für die­se Bau­maß­nah­men lie­gen bei cir­ca 2,2 Mil­lio­nen Euro.
Im Anschluss wer­den die Asphalt­ar­bei­ten auf der gesam­ten Neu­bau­stre­cke durch­ge­führt, wei­te­re Kom­pen­sa­ti­ons­maß­nah­men her­ge­stellt sowie die Behelfs­um­fah­run­gen und Teil­be­rei­che der L776 zurück gebaut.

Land inves­tiert 17,5 Mil­lio­nen Euro

Für die 2,5 Kilo­me­ter lan­ge Umge­hungs­stra­ße inves­tiert das Land Nord­rhein-West­fa­len ins­ge­samt etwa 17,5 Mil­lio­nen Euro. Sechs Inge­nieur­bau­wer­ke wer­den für die Umge­hungs­stra­ße neu gebaut, dar­un­ter eine rund 275 Meter lan­ge und bis zu 17 Meter hohe Hang­si­che­rung. Der ers­te Spa­ten­stich für den Neu­bau der Orts­um­ge­hung Bad Fre­de­burg fand am 17. Okto­ber 2018 statt.
Mehr zum Thema
L776: Neu­bau der Orts­um­ge­hung Bad Fredeburg