„Schlau­er Fuchs“ für umfas­sen­des Gesund­heits­kon­zept – SKS Unter­neh­mens­grup­pe macht Beschäf­tig­te fit

9. Oktober 2020
von Redaktion
Sun­dern. Ein haus­ei­ge­nes Fit­ness­stu­dio mit Trai­ner, Indoor­cy­cling-Kur­sen, Diens­t­rad- Lea­sing­mög­lich­kei­ten und Mas­sa­gen: Zahl­rei­che Maß­nah­men zur Ver­bes­se­rung der Gesund­heit im Arbeits­all­tag hat die SKS Unter­neh­mens­grup­pe in den ver­gan­ge­nen Jah­ren umge­setzt – inte­griert in ein umfas­sen­des betrieb­li­ches Gesundheitskonzept.
Aus­zeich­nung der Berufsgenossenschaft 
Für das vor­bild­li­che Enga­ge­ment wur­de die Fir­ma jetzt von der Berufs­ge­nos­sen­schaft Holz und Metall mit dem Sicher­heits­preis „Schlau­er Fuchs“ aus­ge­zeich­net. „Bei der SKS Unter­neh­mens­grup­pe steht die Beleg­schaft im Mit­tel­punkt. Die Fir­ma setzt sich kon­kret für das Wohl­be­fin­den und den Arbeits­schutz der Beschäf­tig­ten ein. Das hat mich sehr beein­druckt“, so Claus Pachur­ka, zustän­di­ge Auf­sichts­per­son der BGHM, anläss­lich der Über­ga­be der Auszeichnung.
37 Indoor­cy­cling-Räder und Jobrad
„Unser Ziel war es, die Gesund­heit unse­rer Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter nach­hal­tig zu för­dern“, erklärt Chris­toph Hil­le­brand, der für das betrieb­li­che Gesund­heits­ma­nage­ment zustän­dig ist. „Schnell wur­de uns klar, dass Ein­zel­maß­nah­men nach dem Gieß­kan­nen­prin­zip hier­für kei­nen nach­hal­ti­gen Effekt haben wür­den. Daher ent­schie­den wir uns dazu, ein umfas­sen­des Gesund­heits­kon­zept ein­zu­füh­ren.“ So kön­nen die Beschäf­tig­ten im SKS Fac­to­ry Fit­ness­be­reich unter Auf­sicht eines qua­li­fi­zier­ten Trai­ners nicht nur ihre Mus­ku­la­tur stär­ken – auch die 37 Indoor­cy­cling-Räder wer­den rege genutzt. Zudem bie­tet eine Phy­sio­the­ra­peu­tin seit Kur­zem ent­span­nen­de Mas­sa­gen an. Was abso­lut boo­me, sei das Job­rad-Ange­bot bei SKS, so Hil­le­brand: Bei etwa 400 Beschäf­tig­ten sei­en der­zeit mehr als 150 Dienst-Fahr­rä­der im Umlauf. „Mit den viel­fäl­ti­gen Ange­bo­ten befin­den wir uns auf einem guten Weg.
Der „Schlaue Fuchs” ist natür­lich eine zusätz­li­che Moti­va­ti­on für uns, die­sen Weg wei­ter zu gehen“, freut sich auch Per­so­nal­lei­ter Josef Lever­mann über die Auszeichnung.