Reck­ling­hau­se­ner Kin­der spie­len jetzt auf öko­lo­gi­schem Spiel­ge­rät

3. Juli 2020
von Redaktion

Spie­len? Mit Recy­cling ganz sicher!

Sun­dern.  Der alte Spiel­platz in Reck­ling­hau­sen war in die Jah­re gekom­men. Das hat­te Bür­ger­meis­ter Bro­del auf sei­nem Dorfrund­gang in Reck­ling­hau­sen im letz­ten Jahr immer wie­der gehört. „Da wur­de eben auch deut­lich, dass es mitt­ler­wei­le wie­der vie­le jun­ge Fami­li­en gibt, mit ent­spre­chend jun­gen Kin­dern. Dadurch gibt es einen kla­ren Bedarf, den wir abde­cken müs­sen.“

Ralph Bro­del und der stlv. Lei­ter der tech­ni­schen Diens­te Micha­el Kai­ser vor dem neu­en Spiel­ge­rät

 

Nach der fach­li­chen Prü­fung wur­de die­se Ein­schät­zung auch im zustän­di­gen Fach­be­reich geteilt und alles Wei­te­re ver­an­lasst. Haus­halts­mit­tel wur­den bereit­ge­stellt, die Aus­schrei­bung vor­ge­nom­men und nach Frei­ga­be des Haus­halts 2020 wur­de das neue Spiel­ge­rät bestellt.

Extrem halt­bar und kom­plett aus Recy­cling

„Das dau­ert sicher manch­mal ein wenig län­ger, aber wir als öffent­li­che Ver­wal­tung sind an vie­le Vor­ga­ben gebun­den“, so Bro­del. Dafür wur­de das neue Spiel­ge­rät aber auch gleich eines, wel­ches noch Jah­re gleich gut blei­ben wird und selbst öko­lo­gisch hohen Stan­dards ent­spricht. Denn bei der Neu­be­schaf­fung haben die tech­ni­schen Diens­te der Stadt gleich auf eine mög­lichst robus­te, lang­le­bi­ge und ser­vice­freund­li­che Lösung gesetzt. „Damit hat sich durch den Dorfrund­gang nicht nur eine Auf­wer­tung für den Spiel­platz in Reck­ling­hau­sen erge­ben, son­dern auch ein neu­er Umgang bei der Neu­be­schaf­fung von Spiel­ge­rä­ten“, so Ralph Bro­del. Bei dem jetzt durch die tech­ni­schen Diens­te der Stadt auf­ge­stell­ten mul­ti­funk­tio­na­lem Spiel­ge­rät wur­den nur Stof­fe ver­wen­det, die kom­plett aus Recy­cling gewon­nen wer­den und extrem halt­bar sind. Dadurch ent­fal­len vie­le der jähr­li­chen Repa­ra­tur­ar­bei­ten, die bei ande­ren Mate­ria­li­en viel Per­so­nal und Zeit bin­den.

Foto: vlnr

Sun­dern, den 02. 07. 2020          Bürgermeisterbüro​