Kri­tik an unver­ti­gem KiTa-Außen­ge­län­de

27. Mai 2020
von Redaktion

CDU erwar­tet zügi­ge Fer­tig­stel­lung des Außen­ge­län­des der städ­ti­schen Kin­der­ta­ges­stät­te „Pus­te­blu­me“ in Hüs­ten

 

KiTa „Pus­te­blu­me” in Hüs­ten, (Foto: Dr. Ger­hard Webers)

Hüs­ten. Die CDU sieht Hand­lungs­be­darf am Außeng­län­de der neu­en KiTa und teilt fol­gen­des, in einem an die Pres­se gerich­te­ten Schrei­ben, mit:

Seit fast einem Jahr war­ten Kin­der, Erzie­he­rin­nen und Eltern der städ­ti­schen Kin­der­ta­ges­stät­te „Pus­te­blu­me“ in Hüs­ten dar­auf, dass das Außen­ge­län­de fer­tig gestellt wird.

Teu­re Spiel­ge­rä­te ver­wit­tern

Micha­el Peters, CDU-Mit­glied im Bezirks­aus­schuss Hüs­ten, kri­ti­siert nach der letz­ten Bezirks­aus­schuss­sit­zung, dass das Gelän­de auch ein Jahr nach der Eröff­nung teil­wei­se noch mit einem Bau­zaun ein­ge­frie­det sei. Die Ver­wal­tung hat­te dazu schrift­lich mit­ge­teilt, dass für den Ein­gangs­be­reich eine Tor­an­la­ge mit Schrift­zug in beson­ders anspre­chen­der Optik geplant sei, in die auch Brief­kas­ten und Haus­num­mer inte­griert wer­den sol­len. Peters äußer­te sein Unver­ständ­nis dar­über, dass die­se Maß­nah­me sich solan­ge hin­zieht. „Es kann nicht so schwer sein, einen Brief­kas­ten und die Haus­num­mer anzu­brin­gen. Es feh­len vor allem eine Spiel­hüt­te, die Fer­tig­stel­lung des Zauns und das Son­nen­se­gel im Außen­ge­län­de. Es wur­den teu­re Spiel­ge­rä­te ange­schafft, die jetzt ver­wit­tern, weil kein Unter­stand vor­han­den ist. Die Kin­der­ta­ges­stät­te ist seit einem Jahr im Betrieb. In die­ser Zeit hat­te die Ver­wal­tung aus­rei­chend Gele­gen­heit, sich über die Ört­lich­keit und die Spiel­ab­läu­fe zu infor­mie­ren“, so Micha­el Peters.

Die Mit­glie­der des Bezirks­aus­schus­ses erwar­ten von der Stadt­ver­wal­tung, dass die Arbei­ten nun­mehr zügig erle­digt wer­den