Jäger­ver­ein tauscht sein Fest mit den Schüt­zen

6. Juli 2020
von Redaktion

Neheim. Zum ers­ten Mal seit  dem Coro­na-Lock­down hat der hat der Haupt­vor­stand des Jäger­ver­eins in der ver­gan­ge­nen Woche wie­der getagt.  Oberst Hein­rich Veh hat­te hier­zu auf sein Anwe­sen nach Bachum ein­ge­la­den. Wie der Vor­stand des Jäger­ver­eins mit­teilt, wur­de in die­ser aus­führ­li­chen Sit­zung sowohl Bilanz über die Zeit der Coro­na-Kri­se gezo­gen als auch der Blick nach vor­ne gewor­fen.

 

 

Coro­na hat auch im Jäger­ver­ein aller­hand durch­ein­an­der­ge­wir­belt.

„Als wir uns im März dazu ent­schie­den haben, das Jäger­fest 2020 abzu­sa­gen, war wohl nie­man­dem bewusst, welch schwer­wie­gen­der Ein­schnitt uns in die­sem Jahr mit dem Aus­bruch des Coro­na-Virus tref­fen wür­de”, so der Oberst des Jäger­ver­eins, Hein­rich Veh.

Jäger­fest ins kom­men­de Jahr ver­scho­ben

Inner­halb des Vor­stands sei lan­ge dis­ku­tiert wor­den, wie das aus­ge­fal­le­ne Volks­fest kom­pen­siert wer­den kön­ne. Ein Ange­bot der Schüt­zen­bru­der­schaft St. Johan­nes, im kom­men­den Jahr die Fes­te zu tau­schen, nahm der Jäger­ver­ein daher ger­ne an. So müs­sen die Freun­de des Jäger­fests nicht vier Jah­re auf ihr Fest war­ten. So sei es nach heu­ti­gem Stand mög­lich, im August 2021 wie­der ein Jäger­fest zu fei­ern, ohne die umlie­gen­den Ver­ei­ne mit einem außer­plan­mä­ßi­gen Volks­fest unter Druck zu set­zen, freut sich der Vor­stand und bedankt sich hier­für herz­lich bei den  Schüt­zen und ihrem Oberst Andre­as Clo­er.

Wei­te­re Ter­mi­ne 

Alle geplan­ten Ter­mi­ne des Jah­res auch zum jet­zi­gen Zeit­punkt noch unsi­cher. Die für Herbst und Win­ter ange­dach­ten Ver­an­stal­tun­gen (Mar­tins­zug, Weih­nachts­kon­zert des Orches­ters, Jäger­glü­hen usw.) sol­len aber nach Mög­lich­keit durch­ge­führt wer­den. Hin­zu kommt vor­aus­sicht­lich noch der ursprüng­lich für März vor­ge­se­he­ne gemein­sa­me Akti­ons­tag aller Kom­pa­nien.