Zäh­ne­put­zen macht Schule

24. September 2013
von Redaktion

Zäh­ne­put­zen macht Schule

Kro­cki, Hot­te und Fin­chen im Kampf gegen Kari­es und Baktus

Krocki, der alte Kämpe, und neu dabei Finchen, das Drachenmädchen, unterstützen die Prophylaxe-Helferinnen des Märkischen Kreises im Kampf gegen Karius und Baktus, Foto Erkens

Kro­cki, der alte Käm­pe, und neu dabei Fin­chen, das Dra­chen­mäd­chen, unter­stüt­zen die Pro­phy­la­xe-Hel­fe­rin­nen des Mär­ki­schen Krei­ses im Kampf gegen Kari­us und Bak­tus, Foto Erkens

Mär­ki­scher Kreis. (pmk). Jedes Kind im Mär­ki­schen Kreis kennt sie, das Kro­ko­dil „Kro­cki” und das Pferd „Hot­te” mit ihren gro­ßen Zäh­nen. Neu dabei ist jetzt auch „Fin­chen”, das Dra­chen­mäd­chen. Gemein­sam mit den Pro­phy­la­xe-Bera­te­rin­nen des Mär­ki­schen Krei­ses besu­chen die belieb­ten Hand­pup­pen die Kin­der­gär­ten und ver­mit­teln den Kin­dern die wich­tigs­ten Grund­la­gen der Zahnpflege.

Die Spe­zia­lis­ten rund um die Zahn­ge­sund­heit zei­gen den Kin­dern spie­le­risch Zahn­putz­tech­ni­ken, erklä­ren die Funk­ti­on der Zäh­ne und erläu­tern die Ent­ste­hung von Kari­es – und wie man sich davor schüt­zen kann. Tag für Tag sind fünf Pro­phy­la­xe-Bera­te­rin­nen des Mär­ki­schen Krei­ses uner­müd­lich in Kin­der­gär­ten und Schu­len unter­wegs, um den Kin­dern die für die Zahn­ge­sund­heit so wich­ti­ge Zahn­hy­gie­ne zu ver­mit­teln. „Die im Kin­der­gar­ten ver­mit­tel­ten Grund­la­gen wer­den anschlie­ßend in der Schu­le wei­ter ver­tieft”, erläu­tert Dr. Kers­tin Köt­ter-Jelit­te, Lei­te­rin des Zahn­ärzt­li­chen Diens­tes des Mär­ki­schen Krei­ses. Mit dem Ein­tritt in die Grund­schu­le beginnt in der Regel die Pha­se des Zahn­wech­sels, in der die Kin­der ihre Milch­zäh­ne ver­lie­ren und ihre blei­ben­den Zäh­ne bekom­men. In der Grund­schul­zeit wird also der Grund­stein für eine lebens­lan­ge Zahn­ge­sund­heit gelegt. Daher arbei­tet der Zahn­ärzt­li­che Dienst bei sei­nen gesund­heits­för­dern­den und prä­ven­ti­ven Maß­nah­men seit Jahr­zehn­ten mit den Schu­len des Krei­ses eng zusammen.

 

In jedem Jahr­gang der Grund­schu­le set­zen die Pro­phy­la­xe-Bera­te­rin­nen unter­schied­li­che The­men­schwer­punk­te in jeweils acht Sta­tio­nen. In der ers­ten Klas­se geht es um „zahn­ge­sun­de Ernäh­rung”, in der zwei­te Klas­se wer­den Zahn­putz­tech­ni­ken, Zahn­auf­bau und –funk­ti­on bespro­chen, die drit­te Klas­se beschäf­tigt sich mit Karies­ent­ste­hung und –ver­hü­tung und in der vier­ten Klas­se erläu­tern die Bera­te­rin­nen die zahnerhal­ten­de Wir­kung von Fluo­ri­den. Auch wenn in der Schu­le Kro­cki und Hot­te nicht mehr dabei sind, wer­den die Bera­te­rin­nen häu­fig von den Schü­lern auf ihre sym­pa­thi­schen Freun­de der Kin­der­gar­ten­zeit angesprochen.

 

Bereits seit 1991 gibt es den „Tag der Zahn­ge­sund­heit”, der in die­sem Jahr unter dem Mot­to „Gesund beginnt im Mund – Zäh­ne­put­zen macht Schu­le” steht. Im Zen­trum steht die Prä­ven­ti­on der Ver­hü­tung von Zahn‑, Mund- und Kie­fer­er­kran­kun­gen, ins­be­son­de­re durch Auf­klä­rung und För­de­rung der Eigen­ver­ant­wor­tung. „Das Mot­to des dies­jäh­ri­gen Tages der Zahn­ge­sund­heit bringt die Bedeu­tung der Schu­le neben dem Eltern­haus als Ort der För­de­rung und Erhal­tung der Gesund­heit der Kin­der auf den Punkt” unter­streicht Dr. Köt­ter-Jelit­te, die auf die viel­fäl­ti­gen Mög­lich­kei­ten der Unter­stüt­zung von Eltern und Lehr­kräf­ten sowie Erzie­he­rin­nen und Erzie­hern hin­weist. „Die Kin­der wer­den in Kin­der­ta­ges­stät­ten und Schu­len bei der Ent­wick­lung ihres Gesund­heits- und Hygie­ne­be­wusst­seins aktiv ange­lei­tet und gestärkt. Gleich­zei­tig wird ihnen eine posi­ti­ve Ein­stel­lung zum Zahn­arzt­be­such vermittelt.”

 

Die Arbeit der Pro­phy­la­xe-Bera­te­rin­nen wird finan­ziert und unter­stützt vom ört­li­chen Arbeits­kreis Zahn­ge­sund­heit West­fa­len-Lip­pe, dem neben Ver­tre­tern der Kran­ken­kas­sen auch nie­der­ge­las­se­ne Ärz­te des Mär­ki­schen Krei­ses sowie der Zahn­ärzt­li­che Dienst ange­hö­ren. „Die­ser Arbeits­kreis ermög­licht es uns bei­spiels­wei­se, jedes Kind mit Zahn­bürs­ten und Zahn­pas­ta zu ver­sor­gen”, berich­tet Dr. Köt­ter-Jelit­te dank­bar. „Dar­über hin­aus wird es uns ermög­licht, im Rah­men eines Ange­bots zur Inten­siv­pro­phy­la­xe die Zäh­ne von der­zeit etwa 4000 Kin­dern mit einer schüt­zen­den Fluo­rid­lack­schicht zu ver­se­hen.” Jähr­lich erho­be­ne und aus­ge­wer­te­te Sta­tis­ti­ken bele­gen den Erfolg des Pro­phy­la­xe-Teams. So ist in den ver­gan­ge­nen Jah­ren ein ste­ti­ger Rück­gang der Kari­es der Kin­der zu beob­ach­ten. Lei­der gibt es jedoch nach wie vor eine hohe Anzahl an Kin­dern, die auf­grund man­geln­der Zahn­hy­gie­ne ein hohes Kari­es­ri­si­ko haben. Das wis­sen auch Kro­cki, Hot­te und Fin­chen, die bereits mor­gen wie­der gemein­sam mit den Pro­phy­la­xe-Bera­te­rin­nen ihre Mis­si­on im Kampf gegen Kari­es fortsetzen.