Vor­sicht Amphibienwanderung!

11. April 2013
von Redaktion

Iser­lohn. Nach­dem der Win­ter nun (hof­fent­lich) zu Ende geht, ist wie­der damit zu rech­nen, dass Amphi­bi­en, ins­be­son­de­re Krö­ten und Mol­che, ihre all­jähr­li­che Wan­de­rung aufnehmen.
Die Abtei­lung Stadt­ent­wick­lung, Natur- und Land­schafts­schutz der Stadt Iser­lohn bit­tet daher alle Auto­fah­rer um Rücksichtnahme.
 
Sobald die Tem­pe­ra­tu­ren auch nachts über fünf Grad Cel­si­us lie­gen und die Luft­feuch­tig­keit hoch ist, machen sich die Amphi­bi­en in Rich­tung ihrer ange­stamm­ten Laich­ge­wäs­ser auf den Weg, was in der kur­zen „Win­ter­pau­se” Anfang März schon kurz­zei­tig zu beob­ach­ten war.
 
In Iser­lohn sind vie­le Laich­ge­wäs­ser von den Land­le­bens­räu­men durch Stra­ßen getrennt, die dann von den Tie­ren über­quert wer­den müs­sen. Die Wan­de­rung beginnt meist mit Ein­bruch der Dun­kel­heit und dau­ert bis zur Morgendämmerung.
 
Von der Krö­ten­wan­de­rung häu­fig betrof­fe­ne Berei­che sind unter ande­rem fol­gen­de Straßen:
•    Sei­ler­see­stra­ße bzw. See­ufer­stra­ße und Seilerwaldstraße
•    Dull­rodt / Abbabach
•    Grie­sen­brau­cker Stra­ße (ab Sei­ler­see bis Kreu­zung Land­hau­ser Straße)
•    Grü­ner Tal­stra­ße (freie Stre­cke ober­halb Dan­nen­hö­fer bis Dahlsen)
•    Hell­weg (zwi­schen Auto­bahn­brü­cke und Möbelhaus)
•    Helm­ke (gegen­über Kupferbergstraße)
•    Kuhloweg
•    Leckingser Stra­ße (zwi­schen Iser­loh­ner Hei­de und Leckingsen)
•    Schirrn­berg­stra­ße (im Bereich der beid­sei­tig lie­gen­den Tei­che und des lang­ge­streck­ten Siepens)
•    Steng­lingser Weg
 
In die­sen Berei­chen wur­den bereits Warn­schil­der auf­ge­stellt, die auf wan­dern­de Krö­ten auf­merk­sam machen. Auto­fah­rer soll­ten die­se aus­ge­schil­der­ten Stra­ßen mög­lichst mei­den oder dort beson­ders vor­sich­tig fah­ren. Auch auf mög­li­che Hel­fer, die die Tie­re auf­neh­men und über die Stra­ße tra­gen, ist zu achten.