Vier Leicht­ver­letz­te nach Verkehrsunfall

4. August 2015
von Redaktion

vu48Men­den. Gegen 18 Uhr am Diens­tag­abend kam es auf der B7, in Höhe Brock­hau­sen, zu einem Ver­kehrs­un­fall. Ein Klein­wa­gen war aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che von der regen­nas­sen Fahr­bahn abge­kom­men und in den Gra­ben gerutscht. Vier Per­so­nen wur­den hier­bei leicht­ver­letzt und muss­ten durch den Ret­tungs­dienst behan­delt und in ein Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Die Feu­er­wehr Men­den, der zunächst ein PKW-Brand gemel­det wur­de, war mit dem Rüst­zug der Feu­er­wa­che sowie zwei Ret­tungs­wa­gen im Ein­satz. Da die Per­so­nen das Fahr­zeug aber bereits ver­las­sen hat­ten und es glück­li­cher­wei­se auch nicht brann­te, stell­ten die Ein­satz­kräf­te nur den Brand­schutz sicher, ver­sorg­ten die Ver­letz­ten und sicher­ten die Unfall­stel­le ab. Die Poli­zei über­nimmt nun die Ursa­chen­er­mitt­lung. Für die Dau­er des Ein­sat­zes muss­te die Bun­des­stra­ße ein­sei­tig gesperrt wer­den, wodurch es zu Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen kam.