Ver­kehrs­un­fall – PKW gegen Baum

6. Juli 2016
von Redaktion

Men­den Am Diens­tag­abend ereig­ne­te sich auf der Pro­vin­zi­al­stra­ße, Ecke Pfar­rer-Wig­gen-Stra­ße in Bösper­de, ein Ver­kehrs­un­fall. Ein PKW war gegen einen Baum gefah­ren, eine Per­son wur­de dabei ver­letzt und muss­te in ein Kran­ken­haus trans­por­tiert wer­den.

fw1 fw2 fw3

Die Feu­er­wehr Men­den wur­de um 18:51 Uhr alar­miert. Zunächst muss­ten die Ein­satz­kräf­te davon aus­ge­hen, dass eine Per­son in dem Fahr­zeug ein­ge­klemmt sein wür­de. Beim Ein­tref­fen an der Ein­satz­stel­le ver­sorg­ten bereits Erst­hel­fer den ver­letz­ten Fah­rer, der noch hin­ter dem Steu­er saß. Das Unfall­fahr­zeug war augen­schein­lich von der Fahr­bahn abge­kom­men, über den Bord­stein gefah­ren und in der Böschung mit einem Baum kol­li­diert. Wäh­rend der Ret­tungs­dienst den Pati­en­ten ver­sorg­te, berei­te­te die Feu­er­wehr eine pati­en­ten­scho­nen­de Ret­tung vor und stell­te den Brand­schutz sicher. Glück­li­cher­wei­se konn­te der Pati­ent aber nach kur­zer Zeit ohne den Ein­satz von schwe­rem Gerät aus sei­nem Fahr­zeug befreit wer­den. Er wur­de für die wei­te­re Behand­lung in das Men­de­ner St. Vin­cenz-Kran­ken­haus trans­por­tiert. Eine Pas­san­tin muss­te an der Unfall­stel­le betreut wer­den und wur­de eben­falls vom Ret­tungs­dienst unter­sucht. Für die Dau­er der Ret­tungs­maß­nah­men und der anschlie­ßen­den Unfall­auf­nah­me durch die Poli­zei muss­te die Pro­vin­zi­al­stra­ße für län­ge­re Zeit gesperrt wer­den.

 

Im Ein­satz waren der Rüst­zug und der Ret­tungs­dienst der Feu­er­wa­che Men­den, die Lösch­grup­pen Bösper­de der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr, ein Ret­tungs­wa­gen aus Frön­den­berg sowie drei Strei­fen­wa­gen der Poli­zei.