Segeln, Spie­len, Wan­dern, Musik: Fest zur „Tau­fe“ des See­parks Möh­ne­see

22. Juli 2016
von Redaktion

Mot­to der Eröff­nung: „Fei­er­Abend am See! Regional(e) ein­ge­deckt! Seid dabei!“

Seetreppe-Seepark-Quelle-wwSoest. Der neue „Star“ am Möh­ne­see ist der See­park: Mit­ten in den NRW-Som­mer­fe­ri­en, am 28. Juli, fei­ert die Gemein­de Möh­ne­see die Eröff­nung des neu ent­stan­de­nen Frei­zeit- und Erho­lungs­ge­län­des am Ufer des „West­fä­li­schen Mee­res“. Unter dem Mot­to „Fei­er­Abend am See! Regional(e) ein­ge­deckt! Seid dabei!“ erle­ben die Besu­cher unter­halt­sa­me Stun­den.

 

Ent­lang der Strand­pro­me­na­de fla­nie­ren, auf den Rasen­trep­pen und Lie­ge­wie­sen träu­men, Ball spie­len, ska­ten oder auf dem neu­en Gesund­heits­par­cours ein paar Trai­nings­ein­hei­ten absol­vie­ren – so viel­fäl­tig sind die Mög­lich­kei­ten im neu­en See­park. Vor allem aber erfreu­en sich die Gäs­te am wie­der frei gege­be­nen Blick auf den See. In einer Foto­box ent­ste­hen am Tag der Ein­wei­hung schö­ne Erin­ne­rungs­bil­der.

 

Auf dem Weg von der Idee bis zur Fer­tig­stel­lung galt es vie­le Schrit­te zu durch­lau­fen. Auf der See­büh­ne erzäh­len Bür­ger­meis­ter Hans Dicke sowie Unter­stüt­zer und För­de­rer der Regio­na­le-Pro­jek­te von der Ent­ste­hung des See­parks, dem eben­falls umge­stal­te­ten Pan­kra­ti­us­platz in Kör­be­cke, vom Gesund­heits­par­cours ent­lang des Möh­ne­sees, der Illu­mi­nie­rung und der bar­rie­re­frei­en Ram­pe der Stau­mau­er sowie der Aus­sichts­bal­ko­ne mit Infor­ma­ti­ons­ta­feln ent­lang der Natur­pro­me­na­de der Heve­halb­in­sel.

 

Im Anschluss greift die Aus­bil­dungs­ge­mein­schaft der Spiel­manns­zü­ge am Möh­ne­see zu den Instru­men­ten: Der Nach­wuchs des Tam­bour­corps Brül­lingsen, der Spiel­manns­zü­ge Hewingsen, Kör­be­cke und Völ­ling­hau­sen sowie des Tam­bour­korps Sto­ckum prä­sen­tiert vor gran­dio­ser See-Kulis­se ein abwechs­lungs­rei­ches Musik­pro­gramm. Mit einem Strauß beschwing­ter Melo­di­en unter­hält auf der See­büh­ne außer­dem die Blas­ka­pel­le Möh­ne­see-Völ­ling­hau­sen.

 

Eine ech­te „West­fä­li­sche Brot­zeit“ schmeckt in fri­scher See­luft beson­ders gut: Herz­haf­tes vom Lan­de tischen der von Bewoh­nern des Orts­teils Völ­ling­hau­sen betrie­be­ne DorV-Laden und Mit­ar­bei­ter der Gemein­de Möh­ne­see auf. Duf­ten­de Waf­feln genie­ßen Gäs­te am Stand des Eis­ho­ckey­ver­eins Soes­ter EG „Die Börd­eindia­ner“. Den Geträn­ke­aus­schank über­nimmt die Gemein­schaft der musi­zie­ren­den Ver­ei­ne von Möh­ne­see-Kör­be­cke. Für Kin­der steht eine Hüpf­burg bereit. Der Erlös aus den Ver­kaufs­ak­tio­nen kommt direkt den jewei­li­gen Ver­ei­nen zugu­te.

 

Der Ran­ger des Lan­des­be­trie­bes Wald und Holz NRW bie­tet eine Wan­de­rung zum Möh­ne­see-Turm an. Von der Aus­sichts­platt­form in 38 Metern Höhe schau­en Wan­de­rer zu, wie die Son­ne im „West­fä­li­schen Meer“ ver­sinkt. Start der Tour ist um 20 Uhr. Unter­wegs erklärt der Exper­te die beson­de­re Land­schaft am Möh­ne­see und im Arns­ber­ger Wald.

 

Ein mari­ti­mes Aben­teu­er erle­ben Besu­cher ab sie­ben Jah­ren beim Schnupper­se­geln des ADAC ab 14 Uhr. Treff­punkt ist die ADAC-Yacht­schu­le. Kin­der dür­fen nur in Beglei­tung Erwach­se­ner oder mit Erlaub­nis der Eltern segeln. Beim Enten­an­geln gilt es, Geschick­lich­keit zu bewei­sen, und der Auto­mo­bil­club lädt Kin­der zur Fahr­schu­le ein.

 

Was­ser als Lebens­raum für Pflan­zen und Tie­re, als Erho­lungs­raum für Men­schen und Trink­was­ser­spei­cher: Am Info­mo­bil des Ruhr­ver­ban­des erfah­ren Besu­cher Wis­sens­wer­tes über die vie­len Facet­ten der Sauer­län­der Tal­sper­ren und den Umwelt- und Gewäs­ser­schutz. Spie­le für klei­ne und gro­ße Gäs­te sor­gen für Abwechs­lung.

 

Auch das Land­schafts­in­for­ma­ti­ons­zen­trum Was­ser und Wald Möh­ne­see, kurz Liz, ist mit einem Akti­on­stand vor Ort, infor­miert über die Erleb­nis­räu­me im Arns­ber­ger Wald und hat unter­halt­sa­me Aktio­nen im Gepäck.

 

Die Mit­glie­der des Ver­eins „Bür­ger­bus Gemein­de Möh­ne­see“ infor­mie­ren über Fahr­plä­ne und Fahr­zei­ten.

 

Wer Lust hat, bringt eine Pick­nick-Decke mit und genießt den Abend ganz unkon­ven­tio­nell im grü­nen Gras. Den Besu­chern ste­hen aber auch Bier­zelt­gar­ni­tu­ren und Stüh­le zur Ver­fü­gung.

 

Los geht es am 28. Juli um 17.30 Uhr an der See­büh­ne. Die Ver­an­stal­tung dau­ert bis etwa 22 Uhr. Der Ein­tritt ist frei.

 

Pro­jekt­hin­ter­grund:

Die Gesamt­in­ves­ti­ti­on beträgt rund 6,6 Mil­lio­nen Euro, wovon rund 4,6 Mil­lio­nen Euro vom Land , Bund und der EU finan­ziert wer­den.

Foto: luftbilder-kreis-soest.de