Rich­tig Par­ken in War­steins Altstadt

5. Oktober 2021
von Redaktion

Beschwer­den von Anlie­gern über fal­sches Par­ken häu­fen sich

Fal­sches Par­ken in der Alt­stadt des Orts­teils War­stein: Wenn Ret­tungs­wa­gen und Feu­er­wehr­fahr­zeu­ge nicht durch­kom­men, ver­lie­ren sie im Ein­satz kost­ba­re Zeit. (Foto: Feu­er­wehr Warstein)

War­stein. Vor dem Hin­ter­grund der immer grö­ßer wer­den­den Anzahl von Autos wird das Abstel­len der Fahr­zeu­ge in den engen Stra­ßen der Alt­stadt im Orts­teil War­stein für die Anlie­ger mehr und mehr zu einer Her­aus­for­de­rung. Enge Stra­ßen und eine begrenz­te Anzahl an Park­plät­zen erfor­dern die Ein­hal­tung der Park­re­geln nach der Straßenverkehrsordnung.

Kein Kava­liers­de­likt

Fal­sches Par­ken in der Alt­stadt ist kein Kava­liers­de­likt, und die Beschwer­den häu­fen sich, so das Resü­mee des Ord­nungs­am­tes. Nach der Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung dür­fen Fahr­zeu­ge in Kur­ven und Ein­mün­dun­gen, auf Sperr­flä­chen und Hal­te­zo­nen nicht par­ken. Zudem ist es wich­tig, für die Müll­ent­sor­gung und beson­ders für die Ein­sät­ze der Feu­er­wehr und des Ret­tungs­diens­tes eine Min­dest­durch­fahr­brei­te von 3,05 Metern ein­zu­hal­ten. Eben­so sind Hydran­ten frei­zu­hal­ten. Hier­auf weist Ros­wi­tha Wre­de, die Lei­te­rin des Ord­nungs­am­tes, hin und ergänzt:

Platz für Ret­tungs­fahr­zeu­ge und Feuerwehr

„Die ver­meint­li­che Baga­tel­le „Falsch­par­ken“ kann zu einer erns­ten Gefahr wer­den und Men­schen­le­ben kos­ten, wenn Ret­tungs­wa­gen und Feu­er­wehr­fahr­zeu­ge nicht durch die engen Stra­ßen der Alt­stadt kom­men und dadurch kost­ba­re Zeit im Ein­satz ver­lie­ren.“ Der Lei­ter der Feu­er­wehr der Stadt War­stein Donat Ahle kann dies aus Erfah­rung bestä­ti­gen. „Im Not­fall hat es schon abge­fah­re­ne Sei­ten­spie­gel und im Äußers­ten sogar weg­ge­drück­te Fahr­zeu­ge gege­ben, um zum Ein­satz­ort zu gelan­gen. Wenn jemand ernst­haft durch die Ver­zö­ge­rung zu Scha­den kommt, kann der Falsch­par­ker belangt werden.“

Umsich­tig und vorausschauend

Des­halb appel­liert die Stadt War­stein an die Anlie­ger und Fahr­zeug­hal­ter: Par­ken Sie umsich­tig und vor­aus­schau­end und hal­ten Sie die Park­re­geln der Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung ein, nur so ist ein geord­ne­tes und siche­res Mit­ein­an­der in der engen Alt­stadt mög­lich. Und das dient am Ende allen.

(Quel­le: Stadt Warstein)