Resü­mee des Schützenfestwochenendes

6. Juli 2015
von Redaktion

feuerwehr-iserlohn-fw-mk-ein-resuemee-des-schuetzenfestwochenendesIser­lohn  Wie erwar­tet, kam es am Wochen­en­de zu einem erhöh­ten Ein­satz­auf­kom­men bei Feu­er­wehr und Ret­tungs­dienst. Ins­ge­samt muss­ten am Schüt­zen­fest­wo­chen­en­de 120 Ein­sät­ze im Ret­tungs­dienst gefah­ren wer­den. Neben den „übli­chen” Ret­tungs­dienstein­sät­zen kam es bei vie­len Per­so­nen, auf Grund der Hit­ze, zu Kreis­lauf­pro­ble­men. Vom Schüt­zen­fest auf der Alex­an­der­hö­he muss­ten 10 Trans­por­te durch­ge­führt wer­den. Hier unter­stütz­te der Sani­täts­dienst des Roten Kreu­zes vor Ort den Ret­tungs­dienst der Berufs­feu­er­wehr. Wei­te­re Unter­stüt­zung, für die Viel­zahl der Ret­tungs­dienstein­sät­ze, kam von den Feu­er­weh­ren der umlie­gen­den Städte.

 

Im Brand­schutz und der tech­ni­schen Hil­fe­leis­tung kam es zu 22 Ein­sät­zen. Dar­un­ter waren unter ande­rem, Con­tai­ner­brän­de, Per­so­nen die aus fest­sit­zen­den Auf­zü­gen befreit wer­den muss­ten und Unwet­ter­be­ding­ten Ein­sät­zen. Hier waren mit Was­ser voll­ge­lau­fe­ne Kel­ler, über­flu­te­te Stra­ßen, abge­bro­che­ne Äste und umge­stürz­te Bäu­me im gesam­ten Stadt­ge­biet abzu­ar­bei­ten. Die Ret­tungs­hun­de­staf­fel der Feu­er­wehr Iser­lohn wur­de zu einer Per­so­nen­su­che in Hemer alarmiert.

Bei die­sen Ein­sät­zen wur­de die Berufs­feu­er­wehr durch meh­re­re Lösch­grup­pen der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr unter­stützt, die auch die Brand­si­cher­heits­wa­che beim Schüt­zen­fest stellte.