Oster­feu­er: Umschich­ten und wei­te­re Auf­la­gen beachten

22. März 2018
von Redaktion

 

Oster­feu­er sind geneh­mi­gungs- und gebüh­ren­pflich­tig – pixabay

Iser­lohn. Die Antrags­frist für die dies­jäh­ri­gen Oster­feu­er, die an den Fei­er­ta­gen von Kar­frei­tag bis Oster­mon­tag abge­brannt wer­den dür­fen, ist beendet.

 

In die­sem Zusam­men­hang wei­sen das Ord­nungs­amt und die Abtei­lung Umwelt- und Kli­ma­schutz der Stadt Iser­lohn noch ein­mal dar­auf hin, dass die Brenn­ma­te­ria­li­en zum Schutz nis­ten­der Klein­tie­re umge­schich­tet wer­den müs­sen und Min­dest­ab­stän­de und Auf­la­gen ein­zu­hal­ten sind.

Mit­ar­bei­ter des Ord­nungs­am­tes wer­den auch in die­sem Jahr kon­trol­lie­ren, ob die Oster­feu­er geneh­migt sind, die Auf­la­gen ein­ge­hal­ten wer­den und ob umge­schich­tet wird. Bei Ver­stö­ßen kann das Abbren­nen unter­sagt wer­den; Buß­gel­der sind nicht ausgeschlossen.

 

Ver­brannt wer­den dür­fen aus­schließ­lich pflanz­li­che Abfäl­le, wie Hecken- und Baum­schnitt, Schlag­ab­raum und Schnitt­holz. Das Mate­ri­al muss tro­cken sein und natür­lich frei von Ver­pa­ckun­gen und ande­ren Anhaf­tun­gen. Zum Ent­zün­den sind che­mi­sche Brand­be­schleu­ni­ger nicht erlaubt. Wich­tig ist auch, dass die vor­ge­ge­be­nen Min­dest­ab­stän­de ein­ge­hal­ten wer­den: hun­dert Meter zu im Zusam­men­hang bebau­ten Orts­tei­len, fünf­zig Meter zu bewohn­ten Gebäu­den, sons­ti­gen bau­li­chen Anla­gen, öffent­li­chen Ver­kehrs­flä­chen (Stra­ßen etc.), Wäl­dern, Wall­he­cken, Feld­ge­höl­zen und Gebü­schen sowie zehn Meter zu befes­tig­ten Wirt­schafts­we­gen. Die Höhe der Auf­schich­tung darf die geneh­mig­te Meter­zahl nicht überschreiten.

Um die Rauch- und Geruchs­be­läs­ti­gung in Gren­zen zu hal­ten, darf das Feu­er nicht vor 17 Uhr ent­zün­det wer­den und muss um 23 Uhr voll­stän­dig abge­brannt oder gelöscht sein.

 

Grün­ab­fäl­le aus Oster­feu­ern, die gar nicht oder nur teil­wei­se abge­brannt wur­den, müs­sen die Betrei­ber der Feu­er selbst ord­nungs­ge­mäß ent­sor­gen. Das Ein­sam­meln bzw. Abho­len über die städ­ti­sche Grün­ab­fall­ab­fuhr oder den Mär­ki­schen Stadt­be­trieb Iserlohn/​Hemer ist nicht möglich!