Moder­ne Soes­ter Skulp­tu­ren beim Alt­stadt­bum­mel ent­de­cken Neue Bro­schü­re für kunst­in­ter­es­sier­te Soest-Besu­cher erschienen

21. Mai 2014
von Redaktion
Skulptur aus rostigem Corten-Stahl, die einen Baum im Garten der historischen Teichsmühle "emporrankt".

Skulp­tur aus ros­ti­gem Cor­ten-Stahl, die einen Baum im Gar­ten der his­to­ri­schen Teichs­müh­le „empor­rankt”.

Soest. In der Tou­rist Infor­ma­ti­on Soest liegt ab sofort druck­frisch eine neue Bro­schü­re mit dem Titel „Moder­ne Soes­ter Skulp­tu­ren – 39 Kunst­wer­ke in zwei Alt­stadt­rund­gän­gen“ aus. Hier­mit kann der inter­es­sier­te Kunst­freund wahl­wei­se inner­halb der Alt­stadt oder am mit­tel­al­ter­li­chen Wall ent­lang zahl­rei­che Soes­ter Skulp­tu­ren ent­de­cken und Wis­sens­wer­tes zu Künst­ler und Kunst­werk erfahren.

Soest zieht mit sei­nem mit­tel­al­ter­li­chen Stadt­bild, sei­ner his­to­ri­schen Alt­stadt und den viel­fäl­ti­gen Groß­ver­an­stal­tun­gen jedes Jahr Heer­scha­ren von Tou­ris­ten an. Doch dar­über wird leicht ver­ges­sen, dass Soest „am Beginn des 20. Jahr­hun­derts zu einem Fix­punkt für Künst­ler wur­de, die den Kunst­be­griff des 19. Jahr­hun­derts und sei­ne über­kom­men emp­fun­de­nen Gestal­tungs­prin­zi­pi­en über­win­den woll­ten. Mit der neu­en und revo­lu­tio­nä­ren  Bewe­gung des Expres­sio­nis­mus – und dank Wil­helm Mor­g­ner – wur­de Soest zum Hort der Moder­ne und begrün­de­te eine Tra­di­ti­on, an wel­che die Stadt immer wie­der anknüpft“. Die­se ein­lei­ten­den Wor­te von Kunst­his­to­ri­ke­rin Dr. Bär­bel Cöp­pi­cus-Wex, die redak­tio­nell die bei­den Rund­gän­ge zusam­men­ge­stellt hat,  unter­strei­chen die Bedeu­tung der Kunst im öffent­li­chen Raum. Die­se prägt das Bild der Stadt maß­geb­lich mit und ver­schiebt die Wahr­neh­mung der Betrach­tung  gera­de vor mit­tel­al­ter­li­cher Kulis­se unmerk­lich auch in Rich­tung Moder­ni­tät und Zeit­ge­schich­te. Die Fotos der Skulp­tu­ren stam­men von Gero Sli­wa. Von den ins­ge­samt rund 80 Skulp­tu­ren im gesam­ten Stadt­be­reich wur­den für die zwei Rund­gän­ge in und um die Alt­stadt 39 moder­ne Wer­ke aus­ge­wählt, die einen reprä­sen­ta­ti­ven Über­blick über das Schaf­fen geben und zu einem  Stadt­rund­gang der etwas ande­ren Art ein­la­den. Die bei­den Tou­ren sind für einen gemüt­li­chen Bum­mel mit ent­spre­chen­der Ver­weil­dau­er an den ein­zel­nen Objek­ten mit ca. zwei Stun­den zeit­lich über­schau­bar und fuß­läu­fig kom­for­ta­bel zu bewäl­ti­gen. Die 32seitige Bro­schü­re ist gegen eine Schutz­ge­bühr von 0,50 Euro erhält­lich in der Tou­rist Infor­ma­ti­on Soest , Teichs­müh­len­gas­se, 3, 59494 Soest, 02921/663500 50, willkommen@​soest.​de