Mehr als 8.500 beim „Auto­frei­en Vol­me­tal“

23. Juni 2013
von Redaktion

Mehr als 8.500 beim „Auto­frei­en Vol­me­tal“

Minister Michael Groschek führte den Promi-Tross an. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis

Minis­ter Micha­el Gro­schek führ­te den Pro­mi-Tross an. Foto: Hen­drik Klein/Märkischer Kreis


Mär­ki­scher Kreis. (pmk). Das „Auto­freie Vol­me­tal” war wie­der eine tol­le Ver­an­stal­tung, nur das Wet­ter hät­te bes­ser sein kön­nen. Mehr als 8.500 Teil­neh­mer wur­den auf und an der gesperr­ten Bun­des­stra­ße 54 gezählt.
Obwohl das Wet­ter ähn­lich schlecht war wie bei der Pre­mie­re des „Auto­frei­en Vol­me­tals“ im ver­gan­ge­nen Jahr, wur­de die Zahl der Teil­neh­mer getoppt. Gut 8.500 Rad­fah­rer, Wal­ker, Ska­ter und Spa­zier­gän­ger wur­den auf der dies­mal 21 Kilo­me­ter lan­gen Stre­cke zwi­schen Mein­erz­ha­gen und Schalks­müh­le gezählt. „Unter die­sen Umstän­den sind wir mit dem Ver­lauf der Ver­an­stal­tung sehr zufrie­den“, bilan­zier­te Kreis­di­rek­to­rin Bar­ba­ra Dienstel-Küm­per am Abend. Vor allem auch des­halb, weil es „kei­ne beson­de­ren Vor­komm­nis­se“ gab.
Ulrich Hügenberg, Detlef Krüger und Bernd Strotkämper (von links) vom Kreis geben Tipps zum E-Bike. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis

Ulrich Hügen­berg, Det­lef Krü­ger und Bernd Strot­käm­per (von links) vom Kreis geben Tipps zum E-Bike. Foto: Hen­drik Klein/Märkischer Kreis


 
Lüdenscheids Bürgermeister Dieter Dzewas war einer der ersten, der im Sattel saß. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis

Lüden­scheids Bür­ger­meis­ter Die­ter Dze­was war einer der ers­ten, der im Sat­tel saß. Foto: Hen­drik Klein/Märkischer Kreis


So macht die Radtour besonders Spaß - mit einem Muffin in der Hand und Papa muss Strampeln. Foto: Hendrik Klein/Märkischer Kreis

So macht die Rad­tour beson­ders Spaß – mit einem Muf­fin in der Hand und Papa muss Stram­peln. Foto: Hen­drik Klein/Märkischer Kreis


Sowohl die ört­li­che Ein­satz­lei­tung im Mein­erz­ha­ge­ner Rat­haus als auch der vor­sorg­lich im Kata­stro­phen­schutz- und Lage­zen­trum im Lüden­schei­der Kreis­haus zusam­men­ge­ru­fe­ne Kri­sen­stab des Krei­ses ver­leb­ten einen ruhi­gen Nach­mit­tag. Ledig­lich ein etwas reni­ten­ter Auto­fah­rer, der die Sper­rung der Bun­des­stra­ße 54 durchs Vol­me­tal nicht so ein­fach hin­neh­men woll­te, muss­te zur Rai­son gebracht wer­den. Ein Rol­ler­fah­rer hat­te die Absper­rung igno­riert und muss­te sein moto­ri­sier­tes Zwei­rad bis zur Wie­der-Frei­ga­be der Stre­cke ste­hen­las­sen.
 
Scha­de war eigent­lich nur, dass der schö­ne Tag hin und wie­der durch zum Teil hef­ti­ge Regen­schau­er unter­bro­chen wur­de. „Aber die Sauer­län­der sind ja wet­ter­fest“, hat­te NRW-Ver­kehrs­mi­nis­ter Micha­el Gro­schek schon bei der offi­zi­el­len Eröff­nung in Mein­erz­ha­gen fest­ge­stellt. Er sag­te zu, bei der nächs­ten Auf­la­ge des „Auto­frei­en Vol­me­tals“ wie­der dabei­zu­sein. Dem Minis­ter war es zudem ein beson­de­res Anlie­gen, sich unter­wegs mit eini­gen THW-Hel­fern zu tref­fen und zu unter­hal­ten, die am Hoch­was­ser-Ein­satz in Ost­deutsch­land betei­ligt waren. Gro­schek dank­te ihnen für ihren bei­spiel­haf­ten Ein­satz.
 
Auch am zwei­ten Ein­stiegs­punkt, dem Wands­beck­platz in Schalks­müh­le, hat­te sich schon vor der offi­zi­el­len Frei­ga­be der Stre­cke vie­le Rad­ler mit Kind und Kegel ein­ge­fun­den. Von hier aus schick­te Schalks­müh­les stell­ver­tre­ten­der Bür­ger­meis­ter Ulrich Pfaf­fen­bach den Teil­neh­mer auf die auto­freie Bun­des­stra­ße, sie fuh­ren dem Tross der Pro­mis Rich­tung Mein­erz­ha­gen ent­ge­gen. Auf dem Wands­beck­platz war der­weil aller­lei Infor­ma­ti­on und Akti­on für  Jung und Alt gebo­ten.