Hexen, Fol­ter und Vam­pi­re: Els­pe-Schau­spie­ler sor­gen für Schre­cken Gali­leo-Park nutzt Insze­nie­rungs-Know-how des Els­pe Fes­ti­vals

15. Oktober 2013
von Redaktion

Hexen, Fol­ter und Vam­pi­re: Els­pe-Schau­spie­ler sor­gen für Schre­cken Gali­leo-Park nutzt Insze­nie­rungs-Know-how des Els­pe Fes­ti­vals

halloween-dorfinfoLen­ne­stadt. (Kreis Olpe) Hal­lo­ween ist etwas los in den Sauer­land-Pyra­mi­den. Unter dem Mot­to „Hexen, Fol­ter und Vam­pi­re” bie­tet der Gali­leo-Park in Meg­gen am 2. und 3. Novem­ber eine schau­rig-schö­ne Zeit­rei­se ins Mit­tel­al­ter für die gan­ze Fami­lie. Gebo­ten wer­den Live-Gerichts­ver­hand­lun­gen, Hin­rich­tun­gen, Fol­ter­in­stru­men­te, ein Mit­tel­al­ter­markt und vie­le gru­se­li­ge Über­ra­schun­gen aus der Vam­pir- und Unter­welt. Für den rich­ti­gen Schock­ef­fekt sor­gen Schau­spie­ler des Els­pe Fes­ti­vals. In Koope­ra­ti­on haben bei­de Parks die Ver­an­stal­tung dra­ma­tur­gisch ent­wi­ckelt – Wis­sen und Ent­de­cken tref­fen auf Insze­nie­rung und Spaß.

 

„Wir arbei­ten schon län­ger mit dem Gali­leo-Park zusam­men und freu­en uns über den wach­sen­den Erfolg”, sagt Rolf Schau­er­te, Geschäfts­füh­rer der Els­pe Event GmbH mit Blick auf die Zusam­men­ar­beit. „Nun haben wir erst­mals eine Art gemein­sa­me Ver­an­stal­tung. Ger­ne stel­len wir unser Büh­nen-Know-how, unser Wis­sen über emo­tio­na­le Effek­te und mit­rei­ßen­de Insze­nie­run­gen zur Ver­fü­gung.” „Hexen, Fol­ter und Vam­pi­re” wer­de ein unver­gess­li­cher Event. Genutzt wer­de dabei auch die beson­de­re Archi­tek­tur der Pyra­mi­den – auf jedem Qua­drat­me­ter kön­ne der Besu­cher Über­ra­schungs­ele­men­te und gru­se­li­ge Effek­te erle­ben. Zwei Pyra­mi­den, drei Aus­stel­lungs­räu­me und die Frei­flä­chen wer­den genutzt – der Gali­leo-Park wer­de zu einer rea­len Mit­tel­al­ter­welt.

 

Der Gali­leo-Park ver­steht sich als Wis­sens- und Rät­sel­park, als Ort, an dem es immer auch etwas zu ler­nen gibt. Das Els­pe Fes­ti­val, bekannt vor allem für sei­ne jähr­li­chen Karl-May-Fest­spie­le, ver­fügt über alles, was eine pro­fes­sio­nel­le Büh­ne an tech­ni­scher Aus­stat­tung, Requi­si­ten und Erfah­rung braucht. „Es bie­tet sich an, zu koope­rie­ren”, sagt Schau­er­te. Die räum­li­che Nähe zwi­schen Els­pe und Meg­gen, die sich ergän­zen­den Kon­zep­te und der gemein­sa­me Wunsch, die Stadt Len­ne­stadt kul­tu­rell zu för­dern und den Men­schen attrak­ti­ve Ver­an­stal­tungs­an­ge­bo­te zu machen, ver­bin­de bei­de Parks. Unab­hän­gig von Hal­lo­ween und dem Mit­tel­al­ter­spek­ta­kel „Hexen, Fol­ter und Vam­pi­re” wol­le man den gemein­sa­men Weg auch in Zukunft fort­set­zen.

 

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen über „Hexen, Fol­ter und Vam­pi­re” am Sams­tag, den 2. und Sonn­tag, den 3. Novem­ber in den Sauer­land-Pyra­mi­den gibt es unter www.galileo-park.de. Mehr zum Els­pe Fes­ti­val und des­sen Ver­an­stal­tun­gen sowie zur Pla­nung von Events gibt es unter www.elspe.de.

 

Hin­ter­grund

Die Els­pe Fes­ti­val GmbH ist ein inha­ber­ge­führ­tes, zuschuss­frei­es Kul­tur­un­ter­neh­men und Euro­pas größ­ter rei­ner Show- und Fes­ti­val­park. Als kul­tu­rel­ler Leucht­turm der Regi­on Sauer­land / Süd­west­fa­len ist das Els­pe Fes­ti­val vor allem berühmt für sei­ne all­jähr­li­chen Karl-May-Fest­spie­le, die jähr­lich rund 180.000 Besu­cher anzie­hen. In der über fünf­zig­jäh­ri­gen Tra­di­ti­on des Unter­neh­mens haben ins­ge­samt schon mehr als 12,5 Mil­lio­nen Zuschau­er aus Nord­rhein-West­fa­len, Deutsch­land und dem angren­zen­den Aus­land die ver­schie­de­nen Shows, Kon­zer­te und Events besucht. Das rund 120.000 Qua­drat­me­ter gro­ße Fest­spiel­ge­län­de lädt ins­be­son­de­re Fami­li­en zum ganz­tä­gi­gen Kul­tur- und Natur­er­leb­nis mit allen fünf Sin­nen ein. Neben der Natur­büh­ne, auf der im Rah­men der Karl-May-Fest­spie­le rund 60 pro­fes­sio­nel­le Schau­spie­ler – dar­un­ter auch zehn Jah­re lang der berühm­tes­te Win­ne­tou-Dar­stel­ler Pierre Bri­ce – und bis zu 40 Pfer­de für Span­nung, Live-Action und Unter­hal­tung sor­gen, ver­fügt das Gelän­de über eine Fes­ti­val-Hal­le und meh­re­re Loca­ti­ons im Wes­tern-Stil – jeweils mit gas­tro­no­mi­scher Rund-um-Ver­sor­gung. Das Els­pe Fes­ti­val steht für natür­li­che Live-Unter­hal­tung und kommt des­we­gen kom­plett ohne Karus­sells und Fahr­ge­schäf­te aus. Die ver­schie­de­nen Event-Loca­ti­ons bie­ten außer­halb der eige­nen Fes­ti­val-Events Begeg­nungs- und Tagungs­mög­lich­kei­ten von 20 bis zu 4.000 Per­so­nen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www.elspe.de.