Gas­aus­strö­mung „Steng­lingser Weg“

17. August 2013
von Redaktion

Gas­aus­strö­mung „Steng­lingser Weg“
Iser­lohn. (Mär­ki­scher Kreis) Gegen 9:25 Uhr erfolg­te die Alar­mie­rung. Unter dem Stich­wort Gas 2 wur­de die Ein­satz­stel­le Steng­lingser Weg von den Ein­hei­ten Berufs­feu­er­wehr, Ret­tungs­dienst und den Lösch­grup­pen Let­ma­the, Stüb­be­ken, Oestrich und Unter­grü­ne angefahren.
Vor Ort waren lau­te Abström­ge­räu­sche wahr­nehm­bar. Betriebs­an­ge­hö­ri­ge wie­sen die Feu­er­wehr in die Lage ein. An einer Erd­gas- Hoch­druck­lei­tung auf dem Fir­men­ge­län­de war bei Demon­ta­ge­ar­bei­ten ver­se­hent­lich ein War­tungs­ven­til abge­ris­sen wor­den. Dort ström­te mas­siv Erd­gas aus. Das nahe­lie­gen­de Pro­duk­ti­ons­ge­bäu­de sowie angren­zen­de Wohn­häu­ser wur­den umge­hend geräumt. Die Per­so­nen wur­den auf einen vom Ret­tungs­dienst betreu­ten Sam­mel­platz geführt, der Steng­lingser Weg wur­de voll gesperrt. Gemein­sam mit Mit­ar­bei­tern der Stadt­wer­ke und der West­netz (Betrei­ber der Gas- Hoch­druck­lei­tung) wur­de die Gas­lei­tung abge­schie­bert. Die nahe der Aus­tritts­stel­le gele­ge­nen Räu­me und Gebäu­de­tei­le wur­den auf vor­han­de­nes Gas kon­trol­liert. Die in einem Raum fest­ge­stell­te Gas­kon­zen­tra­ti­on mach­te eine Belüf­tung mit­tels was­ser­be­trie­be­nem Hoch­leis­tungs­lüf­ter erfor­der­lich. Wei­te­re Mes­sun­gen in ande­ren Berei­chen ver­lie­fen im Anschluss negativ.