FEU­ER & WAS­SER“ – Live in neun Fabrik­skes Ver­an­stal­tungs­rei­he in Süd­west­fa­len star­tet am 1. Mai

8. April 2013
von Redaktion

Sie laden zu tollen Veranstaltungen ein: Thomas Kirchhoff, Dr. Uwe Beckmann, Ulrich Rützel, Horst Vielhaber, Rabea Badeda, Gudrun Schulte, Martina Kretschmer, Regine Rottwinkel, Hans-Jürgen Klappert und Gerd Schäfer. Foto: Veranstalter

Sie laden zu tol­len Ver­an­stal­tun­gen ein: Tho­mas Kirch­hoff, Dr. Uwe Beck­mann, Ulrich Rüt­zel, Horst Viel­ha­ber, Rabea Bade­da, Gud­run Schul­te, Mar­ti­na Kret­schmer, Regi­ne Rott­win­kel, Hans-Jür­gen Klap­pert und Gerd Schä­fer. Foto: Veranstalter


Mär­ki­scher Kreis. (pmk). Acht her­aus­ra­gen­de Tech­nik­denk­mä­ler aus Süd­west­fa­len haben sich auf Initia­ti­ve des Ver­eins „Was­serEi­sen­Land“ in einem Fes­ti­val­ver­bund zusammengefunden.
„FEU­ER & WAS­SER – Live in den Fabrik­skes” wird die Tech­nik­denk­mä­ler der Kul­tur­re­gi­on Süd­west­fa­len noch mehr mit Leben erfül­len als dies bis­her geschah. Die Ver­an­stal­tungs­rei­he zeigt dem Publi­kum eine unge­wöhn­li­che Aus­wahl an unter­schied­li­chen erst­klas­sig besetz­ten Events, die für jeden Geschmack und jedes Alter etwas zu bie­ten haben. „Live in den Fabrik­skes” wird über die Regio­na­le Kul­tur­po­li­tik des Minis­te­ri­ums für Fami­lie, Kin­der, Jugend, Kul­tur und Sport des Lan­des NRW finan­zi­ell gefördert.
Am 1. Mai fällt der Start­schuss zur Ver­an­stal­tungs­rei­he im Hage­ner Frei­licht­mu­se­um des Land­schafts­ver­ban­des West­fa­len-Lip­pe (LWL). Unter dem Mot­to „Muse­um meets Seven­ties” wird an die Eröff­nung vor 40 Jah­re erin­nert. Mini­rö­cke, Pril­blu­men, Schlag­ho­sen… Für einen Tag kehrt der Life­style der 70er-Jah­re wie­der zurück. Für die rich­ti­ge Musik sorgt das Gitar­ren­duo “Two Times Six” aus Müns­ter und für die pas­sen­den Tän­ze das Hage­ner Tanz­stu­dio “M‑Stage”. Der Hage­ner Auto­mo­bil­club (HAC 1905) prä­sen­tiert Old­ti­mer aus den frü­hen 70ern, die Kos­me­tik­schu­le Hagen schminkt und der Muse­ums­fri­seur­sa­lon fri­siert die Besu­cher im Stil der dama­li­gen Zeit. Danach geht es dann ganz chic zum Foto­gra­fen bei der Akti­on des Fördervereins.
LWL-Frei­licht­mu­se­um Hagen, Mäckin­ger­bach, 58091 Hagen, Tel.: 02331/78070, www​.lwl​-frei​licht​mu​se​um​-hagen​.de
 
Wei­ter geht es am 18. Mai 2013 im KulturWERKwissen:
Nacht­Schicht ”WIS­SIO­NEN” heißt das Pro­jekt, das von 21 Uhr bis 2 Uhr Über­ra­schun­gen für den Zuschau­er bereit hält. Bei ”Wis­sio­nen” wird ein Film gezeigt, der sich mit dem mensch­li­chen Ein­griff in die Natur und zivi­li­sa­ti­ons­kri­tisch mit unse­rer Lebens­wei­se beschäftigt.
Im Mit­tel­punkt ste­hen vier Kin­der des 21. Jahr­hun­derts aus vier Län­dern. Unter Lei­tung von Klaus Schu­ma­cher von der Kreis­mu­sik­schu­le wird ein Pro­jekt­chor das Can­to Gene­ral Vege­tacio­nes und das „Alle­luia” von Eric Whit­a­c­re  vor­tra­gen. Mit Beats And Noi­ses (Köln) soll sat-ter Indus­trie­sound das Wis­se­ner Walz­werks erfül­len. Spek­ta­ku­lä­re Licht­il­lu­mi­na­tio­nen in der Hal­le ste­hen eben­falls auf dem Programm.
kul­tur­WERK­wis­sen, Walz­werk­str. 22, 57537 Wis­sen www​.kul​tur​werk​-wis​sen​.de, Ticket-Hot­line 0180/5040300.
 
Am 29. Juni 2013 wird es wie­der rich­tig heiß. Unter dem Titel „Lui­se heizt ein” fin­det an der Lui­sen­hüt­te Bal­ve-Wock­lum von 17 Uhr bis 23.30 Uhr ein Fest mit Thea­ter, Musik und Mit­mach­ak­tio­nen für Jung und Alt statt. Voll­kom­men im Zei­chen der Ele­men­te wer­den in und rund um die his­to­ri­sche Hoch­ofen­an­la­ge „Lui­sen­hüt­te” Feu­er und Was­ser, die Her­stel­lung von Eisen und die Nut­zung der natür­li­chen Res­sour­cen auf span­nen­de Art erleb­bar gemacht. Immer im Mit­tel­punkt steht die „Lui­sen­hüt­te”, die mit ihrem inter­ak­ti­ven Muse­ums­rund­gang das Herz der Ver­an­stal­tung ist und gleich­zei­tig den Puls für das künst­le­ri­sche Gesche­hen angibt. Der Ein­tritt ist frei.
Lui­sen­hüt­te, Wock­lu­mer Allee, 58802 Balve,
Ver­an­stal­ter: Mär­ki­scher Kreis, Fach­dienst Kul­tur, Bis­marck­str. 15, 58762 Alte­na, Tel. 02352/966‑7041, www​.maer​ki​scher​-kreis​.de
 
Am 14. Juli 2013 ver­an­stal­tet das Dampf­Land­Leu­te – MUSE­UM ESLO­HE von 11 Uhr bis 18 Uhr ein Event mit dem Titel „Stahl und Eisen bricht …aber unse­re Essel nicht”. In einer Klang­in­stal­la­ti­on von Ulrich Rüt­zel wer­den Ori­gi­nal­klän­ge u.a. von Hoch­öfen und Schmie­den elek­tro­nisch ver­än­dert und mit Rhyth­men und Musik ver­mischt. So ent­steht ein künst­le­ri­scher Hör­film, der sich mit der Ent­ste­hung und Arbeits­wei­se der im Muse­um ste­hen­den Stahl­rös­ser aus­ein­an­der­setzt. Zu die­sem The­ma wer­den drei Kult­fil­me zu sehen sein, es gibt impro­vi­sier­te Live-Musik, die Schau­spie­le­rin Clau­dia Kup­fer liest alte Betriebs­an­lei­tun­gen des Wer­kes und Schü­ler der Kar­di­nal-von-Galen-Schu­le Eslo­he füh­ren zu die­sen Klän­gen ein Bal­lett auf.
Ein­tritt: Erwach­se­ne 4 €, Kin­der von 6 bis 16 Jah­re 2,50 €.
Dampf­Land­Leu­te –  MUSE­UM ESLO­HE, Homert­str. 27,
59889 Eslo­he, www​.muse​um​-eslo​he​.de, Tel.: 02973/2455 u. 800–220
 
Am 31. August  und am 1. Sep­tem­ber 2013 kann man im Tech­nik­mu­se­um Freu­den­berg jeweils ab 19 Uhr auf Zeit­rei­se gehen. „Zeit­rei­se ins 19. Jahr­hun­dert” heißt das Pro­gramm, bei dem in der alten Maschi­nen­hal­le im Tech­nik­mu­se­um Freu­den­berg Besu­cher sze­nisch in die dama­li­ge Arbeits­welt ent­führt wer­den. Hier wer­den die Lebens- und Arbeits­be­din­gun­gen des Süd­west­fa­len, die damit ver­bun­de­nen Anstren­gun­gen, Pro­ble­me und Sor­gen leben­dig ver­mit­telt. Aber auch der Aus­gleich zur kör­per­lich anstren­gen­den Arbeit wird über musi­ka­li­sche und künst­le­ri­sche Insze­nie­run­gen the­ma­ti­siert. Ein Rah­men­pro­gramm, das unter dem Ein­druck von Dampf, Rauch, Licht und Lärm steht, spricht alle Sin­ne an.
Ein­tritt: Erwach­se­ne 8 €, Kin­der von 6 bis 16 Jah­re 6 €.
Tech­nik­mu­se­um Freu­den­berg, Olper Str. 5,
57258 Freu­den­berg, Tel.: 02734/3248,
www​.tech​nik​mu​se​um​-freu​den​berg​.org.
 
Einen groß­ar­ti­gen Schluss­ak­kord die­ser außer­ge­wöhn­li­chen Ver­an­stal­tungs­rei­he bil­den am 8. Sep­tem­ber 2013 der Draht Sai­ten Akt in der his­to­ri­schen Fabrik­an­la­ge Mas­te-Baren­dorf  in Iser­lohn und das Chor­fes­ti­val ”Die Ele­men­te” im Muse­um Wen­de­ner Hütte.
 
In Baren­dorf wird beim Draht Sai­ten Akt Musik auf höchs­tem Niveau prä­sen­tiert. Von 14.30 – 18.45 Uhr spie­len dort Musi­ker, die auf allen Büh­nen der Welt zuhau­se sind. Erle­ben Sie beim sieb­ten Baren­dor­fer Klas­sik-Fest immer 30 Minu­ten Musik und dann 15 Minu­ten Pau­se – und das auf allen Büh­nen gleich­zei­tig! Zum Teil in Kon­zert­saal­at­mo­sphä­re, zum Teil zwi­schen his­to­ri­schen Nadel­ma­schi­nen tre­ten über den Nach­mit­tag hin­weg par­al­lel 22 Musi­ker auf, die in ver­schie­de­nen Ensem­bles, aber auch als Solis­ten, klas­si­sche Musik für Har­fe, Vio­lon­cel­lo, Man­do­li­ne und Gitar­re, Marim­ba­phon und Saxo­phon sowie moder­ne Musik und Jazz spie­len wer­den. Genie­ßen Sie das Kon­zert­er­leb­nis der außer­ge­wöhn­li­chen Art!
Ein­tritt: 15 €, Fami­li­en­pass 35 €
His­to­ri­sche Fabrikanlage
Mas­te-Baren­dorf, Baar­str. 220 – 226, 58636 Iserlohn,
Tel.: 02371/2171960/61/63, www​.muse​um​-baren​dorf​.de
 
Eben­falls am 8. Sep­tem­ber 2013 wird im Muse­um Wen­de­ner Hüt­te Gesang aus vie­len Keh­len erklin­gen. „Die Ele­men­te” heißt die Ver­an­stal­tung, die von 11 – 18 Uhr stattfindet.
Chor­ge­sang ist in Süd­west­fa­len eine Basis­kul­tur. Die allein im Kreis Olpe 114 ver­zeich­ne­ten Chö­re zei­gen die Beliebt­heit und Ver­brei­tung. Neben Sän­gern, die tra­di­tio­nel­les Lied­gut pfle­gen, gibt es vie­le Chö­re, die neue Wege suchen. Alt und Jung, Män­ner und Frau­en sor­gen dafür, dass es um ein genera­tio­nen­über­grei­fen­des, kul­tu­rel­les Pro­jekt mit hohem Anspruch gehen wird. 2013 ist der Beginn eines jähr­li­chen Chor-Fes­ti­vals auf der Wen­de­ner Hüt­te. Das Reper­toire der Ver­an­stal­tung ist auf den Ort abge­stimmt. „Die Ele­men­te” Feu­er und Was­ser, aber auch Berg­bau, Gewer­be, Hand­werk und die Geschich­te lie­fern Inspi­ra­ti­on. Der Ein­tritt ist frei.
Wen­de­ner Hüt­te, Hoch­ofen­str. 6, 57482 Wenden,
Tel.: 02761/81401, www​.wen​de​ner​-huet​te​.de
 
Alle Ter­mi­ne  auf der Internetseite:
www​.was​serei​sen​land​.de.
Infos und Kon­takt: Ste­phan Sen­sen, Tel.: 02352 /966‑7034.