Drei Hasel­nüs­se für Aschen­brö­del, die Öztürks und eine Nervensäge

27. September 2013
von Redaktion

Drei Hasel­nüs­se für Aschen­brö­del, die Öztürks und eine Nervensäge

Die Han­se­stadt Atten­dorn (Kreis Olpe) stellt ein abwechs­lungs­rei­ches Thea­ter­pro­gramm 2013/2014 vor – Abos und Ein­tritts­kar­ten für Ein­zel­ver­an­stal­tun­gen zu gewinnen

theater-attendorn-13-14Die Han­se­stadt hat ihr Thea­ter­pro­gramm für die Spiel­zeit 2013/2014 vor­ge­stellt. Mit einem Fami­li­en­mu­si­cal, drei Komö­di­en und einem Kri­mi­nal­stück ist für Abwechs­lung gesorgt.

Begin­nen wird das Pro­gramm am Mitt­woch, 13. Novem­ber 2013, mit dem Kri­mi­nal­stück „Die zwölf Geschwo­re­nen“. Die­se berühm­te Auf­füh­rung von Regi­nald Rose erzählt von zwölf New Yor­ker Geschwo­re­nen bei einem Mord­pro­zess. Elf der Geschwo­re­nen sind sich sofort über die Schuld des Ange­klag­ten einig. Nur einer hat einen „begrün­de­ten Zweifel“.

Am Mon­tag, 9. Dezem­ber 2013, folgt das Fami­li­en­mu­si­cal „Drei Hasel­nüs­se für Aschen­brö­del“ mit Julia Klemm. Basie­rend auf dem legen­dä­ren Film von Václav Vor­lícek und erzählt die berühm­te Geschich­te von Aschen­brö­del und ihren drei Zau­ber­nüs­sen. Die Fra­ge ist, darf Aschen­brö­del zum Ball des Königs und bekommt sie den Prin­zen bzw. bekommt er sie.

„Ste­fa­nie inte­griert die Öztürks“ heißt die Komö­die, die am Mitt­woch, 15. Janu­ar 2014, in der Stadt­hal­le auf­ge­führt wird. Die­se Geschich­te erzählt von einem Fuß­ball­spiel zwi­schen der Tür­kei und Deutsch­land und einer Wet­te, die der tür­ki­schen Fami­lie Öztürks und auch allen Zuschau­ern die deut­sche Spra­che und Kul­tur näher brin­gen wird.

Eine wei­te­re Komö­die folgt am Don­ners­tag, 13. März 2014, mit „Urlaub mit Papa“. Hier spielt Jochen Senf den dik­ta­to­ri­schen Vater Heinz, der mit sei­ner Toch­ter (Michae­la Schaf­f­rath) eine chao­ti­sche Rei­se nach Nor­der­ney unter­nimmt. Als auf der beschau­li­chen Insel dann auch noch ein Hei­rats­schwind­ler sein Unwe­sen treibt, ist Heinz nicht mehr zu stoppen.

Das letz­te Thea­ter­stück in der Sai­son 2013/2014 ist die Komö­die „Die Ner­ven­sä­ge“ mit Win­fried Glatz­eder und Mar­cus Gan­ser, die am Mon­tag, 7. April 2014, auf­ge­führt wird. Die ner­ven­auf­rei­ben­de Geschich­te um einen Pro­fi­kil­ler und einen Selbst­mord­ge­fähr­de­ten, die durch unglück­li­che Umstän­de ein Hotel­zim­mer tei­len müs­sen, ver­spricht viel Cha­os und Abwechslung.

„Ein beson­de­rer Dank geht an die Spar­kas­se Atten­dorn-Len­ne­stadt-Kirch­hun­dem, die das Thea­ter­pro­gramm bereits seit vie­len Jah­ren finan­zi­ell unter­stützt“, so Bür­ger­meis­ter Wolf­gang Hil­le­ke. „Kul­tur braucht För­de­rer. Wir als Spar­kas­se leis­ten ger­ne unse­ren Bei­trag, um die Atten­dor­ner Kul­tur­sze­ne mit einem attrak­ti­ven Thea­ter­pro­gramm zu berei­chern“, so der Vor­stands-Vor­sit­zen­de der Spar­kas­se Atten­dorn-Len­ne­stadt-Kirch­hun­dem, Heinz-Jörg Reichmann.

„Wir freu­en uns, in die­ser Thea­ter­sai­son wie­der fünf Stü­cke anbie­ten zu kön­nen“, freut sich Frank Burg­haus, Lei­ter des Amtes für Bil­dung, Sport, Kul­tur und Stadt­mar­ke­ting von der Han­se­stadt Atten­dorn. „Wie schon im letz­ten Jahr wer­den wir in die­ser Sai­son wie­der Abos und Ein­zel­kar­ten ver­lo­sen. Zu gewin­nen gibt es ein gro­ßes Abo (alle 5 Ver­an­stal­tun­gen) für zwei Per­so­nen, ein klei­nes Abo (3 von 5 Ver­an­stal­tun­gen) für zwei Per­so­nen sowie 1 x 2 Ein­zel­kar­ten für ein Thea­ter­stück nach Wahl“.

Für die Teil­nah­me an der Ver­lo­sung muss fol­gen­de Fra­ge beant­wor­tet wer­den: Wel­ches Thea­ter­stück wird am 15. Janu­ar 2014 auf­ge­führt? Die Ant­wort kann bis zum 10. Okto­ber 2013 per E‑Mail mit Anga­be der Tele­fon­num­mer an stadt@​attendorn.​de gesen­det wer­den. Die Gewin­ner wer­den am 11. Okto­ber 2013 per Los­ent­schei­dung ermit­telt. Das ers­te Los erhält das gro­ße Abo, das zwei­te das klei­ne Abo und das drit­te bekommt 1 x 2 Ein­tritts­kar­ten für ein Thea­ter­stück nach Wahl.

Für alle, die nicht gewin­nen, gibt es Abo-Kar­ten für das Atten­dor­ner Thea­ter­pro­gramm bei der Tou­rist-Infor­ma­ti­on am Rat­haus sowie im Bür­ger­bü­ro der Han­se­stadt Attendorn.

Ein­zel­kar­ten sind auch über die Ticket­hot­line 0180/5040300 (0,14 €/​Minute Fest­netz, max. 0,42 € aus allen Mobil­funk­net­zen), online unter www​.tickets​.atten​dorn​.de sowie bei allen ad-ticket-Vor­ver­kaufs­stel­len erhältlich.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Atten­dor­ner Thea­ter­pro­gramm gibt es in der Rubrik Frei­ziet-Thea­ter­pro­gramm auf der Home­page der Han­se­stadt Atten­dorn www​.atten​dorn​.de.

Bild­zei­le: „theater-attendorn-13–14.jpg“: Frank Burg­haus (Kul­tur­amt der Han­se­stadt Atten­dorn), Klaus Hese­ner (Kul­tur­de­zer­nent Atten­dorn), Heinz-Jörg Reich­mann (Vor­stands­vor­sit­zen­der der Spar­kas­se Atten­dorn-Len­ne­stadt-Kirch­hun­dem), Mela­nie Nückel (Kul­tur­bü­ro) und Bür­ger­meis­ter Wolf­gang Hil­le­ke stell­ten das abwechs­lungs­rei­che Thea­ter­pro­gramm der Han­se­stadt Atten­dorn für die Spiel­zeit 2013/2014 vor.