Dra­ma­ti­scher Wahl­aus­gang im Wahl­kreis 150 MK II Frei­tag (SPD) gewinnt mit 54 Stim­men Vor­sprung gegen Voß­beck-Kay­ser (CDU)

23. September 2013
von Redaktion

Dra­ma­ti­scher Wahl­aus­gang im Wahl­kreis 150 MK II Frei­tag (SPD) gewinnt mit 54 Stim­men Vor­sprung gegen Voß­beck-Kay­ser (CDU)

wahlMär­ki­scher Kreis. (pmk). Das hat es im Mär­ki­schen Kreis noch nicht gege­ben. Mit nur 54 Stim­men Vor­sprung gewinnt SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dag­mar Frei­tag den Wahl­kreis 150 Mär­ki­scher Kreis II gegen Her­aus­for­de­rung Chris­tel Voß­beck-Kay­ser (CDU).

An Span­nung nicht mehr zu über­bie­ten war die Bun­des­tags­wahl im Wahl­kreis 150 Mär­ki­scher Kreis II mit den Städ­ten und Gemein­den Iser­lohn, Hemer, Men­den, Bal­ve, Neu­en­ra­de, Alte­na, Nach­rodt-Wib­lingwer­de, Wer­dohl und Plet­ten­berg. SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dag­mar Frei­tag aus Iser­lohn setz­te sich nach dem vor­läu­fi­gen amt­li­chen End­ergeb­nis bei den Erst­stim­men denk­bar knapp mit ledig­lich 54 Stim­men Vor­sprung gegen ihre CDU-Her­aus­for­de­rin Chris­tel Voß­beck-Kay­ser durch. Frei­tag erreich­te 59.822 Stim­men, Voß­beck-Kay­ser 59.768. Erst bei der Aus­zäh­lung der letz­ten bei­den Stimm­be­zir­ke in Iser­lohn fiel die Ent­schei­dung zuguns­ten von Dag­mar Frei­tag gegen 21:40 Uhr. Die SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te erreich­te 41,69 Pro­zent­punk­te, Chris­tel Voß­beck-Kay­ser 41,65 Pro­zent. Von 206.189 Wahl­be­rech­tig­ten hat­ten 145.230 ihre Stim­me abge­ge­ben. Damit lag die Wahl­be­tei­li­gung mit 70,44 Pro­zent lag auf ähn­li­chem Niveau (69,66 Pro­zent) wie bei der Bun­des­tags­wahl vor vier Jahren.

 

Deut­lich gewon­nen hat CDU-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter Dr. Mat­thi­as Hei­der den Wahl­kreis 149 Olpe-Mär­ki­scher Kreis I, zu dem aus dem Mär­ki­schen Kreis die Städ­te und Gemein­den Hal­ver, Her­scheid, Kiers­pe, Lüden­scheid, Mein­erz­ha­gen und Schalks­müh­le gehö­ren. Sie­ben Kom­mu­nen aus dem Kreis Olpe kom­men hin­zu. Hei­der hol­te bei den Erst­stim­men 51,67 Pro­zent und ver­bes­ser­te sich damit gegen­über dem Wahl­er­geb­nis von 2009 um 4,27 Pro­zent­punk­te. Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Petra Cro­ne von der SPD kam auf 32,73 Pro­zent­punk­te, 4,43 Pro­zent mehr als bei der Bun­des­tags­wahl 2009. Alle ande­ren Bewer­ber spiel­ten kei­ne Rol­le. Von den 210.836 Stimm­be­rech­tig­ten hat­ten 150.489 ihre Stim­me abge­ge­ben. Die Wahl­be­tei­li­gung lag somit bei 71,38 Prozent.