Brand einer Dachgeschosswohnung

2. August 2015
von Redaktion

Iser­lohn  Einem Taxi­fah­rer ist es zu ver­dan­ken, dass heu­te Nacht bei einem Brand kei­ne Per­so­nen zu Scha­den kamen. Gegen 02:15 Uhr bemerk­te der Taxi­fah­rer Rauch aus einem Gebäu­de an der Baar­stra­ße. Sofort setz­te er den Not­ruf zur Feu­er­wehr ab und klin­gel­te die Haus­be­woh­ner aus den Bet­ten. Beim Ein­tref­fen des Lösch­zugs der Berufs­feu­er­wehr waren alle Bewoh­ner bereits auf der Stra­ße in Sicher­heit. Dich­ter Rauch quoll aus dem Dach­ge­schoss. Dar­auf­hin wur­de die Alarm­stu­fe auf „Feu­er 2”

fw-mk-brand-einer-dachgesc2 fw-mk-brand-einer-dachgesch3 fw-mk-brand-einer-dachgeschosswohnung

erhöht. Der Bewoh­ner der Dach­ge­schoss­woh­nung befand sich nicht in der Woh­nung. Mit zwei C‑Rohren wur­de der Brand in der Dach­ge­schoss­woh­nung durch meh­re­re Trupps unter Atem­schutz gelöscht. Über die Dreh­lei­ter muss­ten durch ein­schla­gen der Fens­ter Abluft­öff­nun­gen geschaf­fen wer­den. Nach­dem alle Glut­nes­ter gefun­den und gelöscht waren, konn­ten die Ein­satz­kräf­te gegen 04:40 Uhr die Ein­satz­stel­le ver­las­sen. Zur Brand­ur­sa­chen­er­mitt­lung über­nahm die Poli­zei die Ein­satz­stel­le. Vor Ort im Ein­satz waren der Lösch­zug der Berufs­feu­er­wehr, ein Ret­tungs­wa­gen sowie die Lösch­grup­pen Brem­ke, Iser­loh­ner Hei­de, Stadt­mit­te und Süm­mern der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr. Für etwai­ge wei­te­re Ein­sät­ze wur­de die Feu­er- und Ret­tungs­wa­che mit den Lösch­grup­pen Ober­grü­ne, Kes­bern und Let­ma­the besetzt.