ABC-Ein­satz für die Feu­er­wehr Men­den – Behäl­ter mit Schwe­fel­säu­re umge­stürzt

16. August 2016
von Redaktion

Men­den Beim Ent­la­den eines 1000-Liter Behäl­ters mit 37-pro­zen­ti­ger Schwe­fel­säu­re am Men­de­ner Hal­len­bad kam es am Diens­tag­mit­tag zu einem Unfall. Wäh­rend des Ent­la­de­vor­gangs stürz­te der Behäl­ter um und fiel auf die Sei­te. Durch einen Über­druck-Abfluss gelang­ten gerin­ge Men­ge der Säu­re aus dem Behäl­ter, der glück­li­cher­wei­se ansons­ten unbe­schä­digt blieb. Auf­grund des Not­ru­fes lös­te die Kreis­leit­stel­le Lüden­scheid dar­auf­hin Alarm mit dem Stich­wort „ABC2-Ein­satz” für den Rüst­zug der Feu­er- und Ret­tungs­wa­che, den Lösch­zug Mit­te und die auf Gefahr­gut-Unfäl­le spe­zia­li­sier­te Dekon­ta­mi­na­ti­ons-Ein­heit des Lösch­zu­ges Süd (Len­dringsen und Oes­bern) aus.

abc abc2 abc3 abc4 abc5

Vor Ort wur­den zunächst die umlie­gen­den Gul­li-Schäch­te gesi­chert, sodass kei­ne Säu­re unver­dünnt in die Kana­li­sa­ti­on gelan­gen konn­te, und der Über­druck-Abfluss des Behäl­ters abge­dich­tet. Anschlie­ßend ver­dünn­ten die Ein­satz­kräf­te die aus­ge­lau­fe­ne Flüs­sig­keit mit viel Was­ser und neu­tra­li­sier­ten sie dadurch. Nach umfang­rei­chen Siche­rungs­maß­nah­men wur­de der Behäl­ter dann mit dem Kran des Rüst­wa­gens wie­der auf­ge­rich­tet, ohne dass wei­te­re Säu­re aus­lau­fen konn­te. Da der Behäl­ter glück­li­cher­wei­se nicht beschä­digt wur­de, bestand kei­ne Gefahr für die Anwoh­ner oder die Umwelt.

 

Der LKW-Fah­rer wur­de vor­sichts­hal­ber vom Ret­tungs­dienst ver­sorgt und ins Kran­ken­haus gebracht, wur­de aber ent­ge­gen ers­ter Befürch­tun­gen nicht ver­letzt. Im Ein­satz waren die Feu­er- und Ret­tungs­wa­che Men­den sowie die Lösch­zü­ge Mit­te und Süd der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr mit ins­ge­samt rund 40 Ein­satz­kräf­ten und 13 Fahr­zeu­gen sowie die Poli­zei und das Ord­nungs­amt.