Nomi­nie­rung zum Aus­bil­dungs­preis: Innen­aus­bau Bier­mann GmbH „möbelt“ die Aus­bil­dung auf

3. August 2019
von Redaktion

Bei der Urkun­den­über­ga­be gra­tu­lie­ren Fabi­an Bräu­ti­gam, Geschäfts­füh­rer der Hand­werks­kam­mer Süd­west­fa­len (3.v.l.), Chris­toph Schmidt, Regio­nal­markt­lei­ter Schmal­len­berg der Volks­bank Big­ge-Len­ne (links), Lui­sa Iaros­si, Aus­bil­dungs­lei­te­rin Volks­bank Big­ge-Len­ne (2.v.r.) und Rüdi­ger Schnütt­gen, Lei­ter Aus­bil­dungs­we­sen der HwK (rechts). Klaus Blü­mer (2.v.l.), Mar­kus (Mit­te) und Chris­ti­an Bier­mann (3.v.r.) freu­en sich. (Foto: Hand­werks­kam­mer Süd­west­fa­len / San­dra Doll)

Schmal­len­berg. „Wenn du mit dei­nen Hän­den nicht nur auf die Tas­ta­tur häm­merst… dann könn­test du bei uns dei­nen Traum­job fin­den!“. Mit die­ser Wer­bung auf Fly­ern und in der loka­len Pres­se sichert sich die „Innen­aus­bau Bier­mann GmbH“ den Nach­wuchs im Tisch­ler­hand­werk. Jedes Jahr bie­tet das Schmal­len­ber­ger Unter­neh­men drei Lehr­stel­len an – seit 2003 waren es ins­ge­samt 46 aus­ge­bil­de­te Gesel­len. Für die­ses Enga­ge­ment gab es jetzt die Nomi­nie­rungs­ur­kun­de in der Kate­go­rie „Leis­tun­gen und Erfol­ge“, die von den Volks­ban­ken in Süd­west­fa­len gespon­sert wer­den. Der Aus­bil­dungs­preis ist in allen Kate­go­ri­en mit jeweils 2.000 Euro dotiert.

Erfolgs­zah­len spre­chen für sich

Zahl­rei­che Plat­zie­run­gen beim Wett­be­werb „Gute Form“ und dem Leis­tungs­wett­be­werb des Hand­werks spre­chen für sich. „Für uns gehört zum Erfolg des Azu­bis auch immer der Betrieb“, ver­deut­licht Geschäfts­füh­rer Mar­kus Bier­mann die Aus­bil­dung. „Wenn wir als Betrieb die Azu­bis begeis­tern kön­nen, macht das schon 50% ihres Erfol­ges aus!“ In Zah­len aus­ge­drückt bedeu­tet das: Drei ers­te, zwei zwei­te und zwei drit­te Plät­ze bei „Gute Form“, ein ers­ter Platz auf Kammer‑, ein ers­ter Platz auf Lan­des- und ein vier­ter Platz auf Bun­des­ebe­ne beim Leis­tungs­wett­be­werb des Deut­schen Hand­werks.

Immer einen Schritt vor­aus

Aber dem 70-köp­fi­gen Team ist klar, dass der Nach­wuchs rich­tig ange­spro­chen wer­den muss. Dar­um küm­mert sich Bru­der Chris­ti­an Bier­mann. „Man muss ein­fach dran­blei­ben. Wir ver­su­chen immer einen Schritt wei­ter zu sein.“ Der Betrieb ist schon seit vie­len Jah­ren auf der Aus­bil­dungs­mes­se in Schmal­len­berg aktiv. Aber sie wis­sen auch, dass man erst­mal auf sich auf­merk­sam machen muss. „Wir haben Geschick­lich­keits­spie­le und Spin­ner aus Holz dabei“, ver­rät Bier­mann. „So kom­men die Jugend­li­chen an unse­ren Stand… Und blei­ben auch eine Wei­le.“ Außer­dem geht das Team direkt in die Schu­len und gibt vie­len direkt eine Chan­ce auf ein Prak­ti­kum. In Zusam­men­ar­beit mit der Haupt­schu­le Schmal­len­berg wird den Schü­lern der Klas­se 10 ein soge­nann­tes BORK (Berufsorientierungsklasse)-Praktikum ange­bo­ten. Das bedeu­tet, dass die Schü­ler einen Tag in der Woche im Betrieb ver­brin­gen und so über einen lan­gen Zeit­raum das Unter­neh­men bes­ser ken­nen­ler­nen.

80 Pro­zent wol­len blei­ben

Auch wenn die Lehr­lin­ge dann, nach einem absol­vier­ten Prak­ti­kum, im Betrieb sind, lie­fert das Unter­neh­men eine rund­um fun­dier­te Aus­bil­dung. „Der Tisch­ler-Beruf ist sehr kom­plex“, fasst Werk­statt­lei­ter Klaus Blü­mer zusam­men. „An einem von uns ein­ge­führ­ten „Aus­bil­dungs­tag“ fas­sen wir immer noch ein­mal die Grund­kennt­nis­se zusam­men. Man braucht ein­fach fun­dier­tes Grund­wis­sen, um die Pro­duk­ti­ons­schrit­te zu ver­ste­hen.“ Außer­dem wer­den die Aus­zu­bil­den­den immer in die Pro­jek­te mit ein­be­zo­gen. „Dadurch ani­mie­ren wir die Azu­bis zu selbst­stän­di­gen Tätig­kei­ten“, macht Tisch­ler-Meis­ter und Betriebs­wirt Mar­kus Bier­mann klar. Und offen­sicht­lich funktioniert’s: cir­ca 80% der Gesel­len möch­ten über­nom­men wer­den.

500 Euro gibt es schon für die Nomi­nie­rung

Nach der Nomi­nie­rung ist jetzt Geduld gefragt: Wer aus der Kate­go­rie „Leis­tun­gen und Erfol­ge“ als Sie­ger her­vor­geht, wird erst am 20. Sep­tem­ber beim „Treff­punkt Hand­werk“ im bbz Arns­berg ver­ra­ten. Bei der Urkun­den­über­ga­be gra­tu­lie­ren Fabi­an Bräu­ti­gam, Geschäfts­füh­rer der Hand­werks­kam­mer Süd­west­fa­len, Chris­toph Schmidt, Regio­nal­markt­lei­ter Schmal­len­berg der Volks­bank Big­ge-Len­ne, Lui­sa Iaros­si, Aus­bil­dungs­lei­te­rin Volks­bank Big­ge-Len­ne und Rüdi­ger Schnütt­gen, Lei­ter Aus­bil­dungs­we­sen der HwK. Gewon­nen aber hat Bier­mann schon jetzt. Neben den 500 Euro für alle Nomi­nier­ten von der IKK clas­sic, fasst es Mar­kus Bier­mann tref­fend zusam­men: „Der Preis wäre ein­fach das I‑Tüpfelchen.“

Bild­zei­le: