Ver­such­ter Enkel­trick schlug zwei­mal fehl

Neu­en­ra­de (Mär­ki­scher Kreis) In Neu­en­ra­de wur­de heu­te, 23.01.2013, ver­sucht, zwei Damen mit­tels Enkel­trick am Tele­fon zu einer Geld­über­ga­be zu ver­lei­ten. Gegen 10:45 Uhr wur­de einer 76-jäh­ri­gen Neu­en­ra­de­rin am Tele­fon vor­ge­gau­kelt, dass ihr Nef­fe zu einem Auto­kauf drin­gend Geld benö­ti­ge. Gegen 11:30 Uhr mel­de­te sich bei einer 65-jäh­ri­gen Neu­en­ra­de­rin eben­falls ein Nef­fe, der drin­gend Geld benö­tig­te und die­ses dann auch abho­len wür­de. In bei­den Fäl­len kam es zu kei­ner Geld­über­ga­be, son­dern die Damen han­del­ten rich­tig und infor­mier­ten umge­hend die Poli­zei.

Die Poli­zei weist in die­sem Zusam­men­hang erneut dar­auf hin, kei­ne Bar­geld­über­ga­ben auf­grund von „Schock-Anru­fen” zu machen, son­dern so wie in die­sem Fall, immer die Poli­zei zu infor­mie­ren.