Süd­west­fa­len­tag der Jun­gen Uni­on: Johan­nes Win­kel ist neu­er Bezirks­vor­sit­zen­der

5. Oktober 2019
von Redaktion

Viel poli­ti­sche Pro­mi­nenz war zur Ver­ab­schie­dung von Dr. Bernd Schul­te ins Kreis­haus nach Mesche­de gekom­men (Foto: Jun­ge Uni­on)

Mesche­de. Beim Süd­west­fa­len­tag der Jun­gen Uni­on am Tag der Deut­schen Ein­heit wur­de Dr. Bernd Schul­te nach sie­ben Jah­ren als Bezirks­vor­sit­zen­der mit ste­hen­den Ova­tio­nen aus dem Amt ver­ab­schie­det. Auf ihn folgt der 27-jäh­ri­ge Kreuz­ta­ler Johan­nes Win­kel. Der Dok­to­rand und wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­ter erhielt 98 Pro­zent der Stim­men.

In sei­ner Rede bedank­te sich Schul­te bei vie­len Mit­strei­tern aus Süd­west­fa­len, aber auch aus dem Lan­des- und Bun­des­ver­band, die nach Mesche­de ange­reist waren. Er beton­te, dass die Par­tei­en nicht ihren Gestal­tungs­an­spruch ver­lie­ren dür­fen: „Der gan­ze Appa­rat der Jun­gen Uni­on, all die Ver­fah­rens­fra­gen, die Verbandsorganisations¬fragen, die Per­so­nal­fra­gen sind nie Selbst­zweck, son­dern immer nur Mit­tel für das eine Ziel: Weil wir unse­re Hei­mat Süd­west­fa­len gestal­ten wol­len.“ Dazu müs­se man auch aktiv für das, was man für rich­tig hal­te, ein­ste­hen: „Im Grund­ge­setz steht nicht, dass die Par­tei­en dem nach kom­pli­zier­ten Ver­fah­ren demo­sko­pisch pro­gnos­ti­zier­ten Wil­len des Vol­kes hin­ter­her­lau­fen sol­len – sie sol­len aktiv an der Bil­dung die­ses Wil­lens mit­wir­ken.“

CDU ist Volks­par­tei der Mit­te

CDU-Bun­des­tags­frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Ralph Brink­haus, der neue Vor­sit­zen­de der Jun­gen Uni­on Süd­west­fa­len, Johan­nes Win­kel, Dr. Bernd Schul­te und CDU-Gene­ral­se­kre­tär Paul Zie­mi­ak (Foto: Jun­ge Uni­on)

Er beton­te außer­dem, dass die CDU selbst­be­wusst ihre Rol­le als Volks­par­tei der Mit­te wahr­neh­men müs­se: „CDU-Poli­tik heißt, den Men­schen in den Mit­tel­punkt zu stel­len – und das bedeu­tet, mit einem wei­ten Her­zen all das Gute und Rich­ti­ge zu erken­nen, aber dann mit kla­rem Ver­stand auch ehr­lich zu sagen, was davon geht und was nicht.“

Johan­nes Win­kel hob in sei­ner Rede das Erfolgs­mo­dell für Süd­west­fa­len her­vor, das aus einer Kom­bi­na­ti­on von ein­zig­ar­ti­ger Natur­land­schaft und star­ker, mit­tel­stän­disch gepräg­ter Unter­neh­men bestehe. „Die Poli­tik muss den Wald als Kli­ma­schüt­zer Nr. 1 stär­ker för­dern“, for­der­te Win­kel. „Für die Jun­ge Uni­on steht aber auch fest: Es gibt nicht nur eine öko­lo­gi­sche, son­dern auch eine öko­no­mi­sche Ver­ant­wor­tung für die kom­men­den Genera­tio­nen. Des­halb set­zen wir auf die Eigen­schaf­ten, die die­ses Land zum Export­welt­meis­ter gemacht haben und die Vor­aus­set­zung für unse­ren star­ken Sozi­al­staat sind: Inge­nieurs­kunst und Offen­heit für neue Spit­zen­tech­no­lo­gi­en.“ Aus Sicht der jun­gen Genera­ti­on sei aber auch eine flä­chen­de­cken­de Ver­sor­gung mit schnel­lem Inter­net „nicht nur Daseins- son­dern Dablei­be­vor­sor­ge”.

Ralph Brink­haus zu Gast

Haupt­red­ner des Süd­west­fa­len­tags war der Vor­sit­zen­de der CDU/C­SU-Bun­des­tags­frak­ti­on, Ralph Brink­haus. Er wies in sei­ner Rede dar­auf hin, wie wich­tig, das Enga­ge­ment der jun­gen Genera­ti­on sei. Hin­sicht­lich der aktu­el­len poli­ti­schen Dis­kus­si­on beton­te Brink­haus den Stel­len­wert des Kli­ma­schut­zes, warn­te aber zugleich davor, „nur noch über ein The­ma zu spre­chen“. Eben­falls müs­se die CDU wie­der einen stär­ke­ren Fokus auf die Wirt­schafts­po­li­tik legen.

In den neu­en Bezirks­vor­stand gewählt wur­den neben dem Vor­sit­zen­den Win­kel als stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de San­dra Wahle (Ols­berg) und Maxi­mi­li­an Wulf (Möh­ne­see), sowie Ann-Sophie Sie­bert (Olpe), die neue Geschäfts­füh­re­rin ist. Zum Schrift­füh­rer wur­de Lukas Kraft (Bri­lon) gewählt, Bir­te Hack­barth (Men­den) wur­de als Pres­se­spre­che­rin im Amt bestä­tigt. Ergänzt wird der Vor­stand durch die Bei­sit­zer Max Beck­mann (Olpe), Niklas Hart­wig (Lüden­scheid), Vic­to­ria Hon­sel (Möh­ne­see), Niklas Kost (Ense), Glo­ria Mül­ler (Lüden­scheid), Tor­ben Ras­sen­hö­vel (Lipp­stadt), Maxi­mi­li­an Rein­ber­ger (Lipp­stadt), Niclas Sie­b­recht (Mars­berg), Adam Wal­c­zak (Sun­dern), Björn Woll­mei­ner (Sie­gen) und Janis Zim­mer­mann (Arns­berg).

Die jun­gen Süd­west­fa­len freu­ten sich über zahl­rei­che Gäs­te wie den Gene­ral­se­kre­tär der CDU Deutsch­lands, Paul Zie­mi­ak MdB, der Bernd Schul­te sei­nen beson­de­ren Dank für vie­le Jah­re freund­schaft­li­cher Zusam­men­ar­beit aus­sprach. Auch die Bun­des- und Lan­des­vor­sit­zen­den der Jun­gen Uni­on, Til­man Kuban und Flo­ri­an Braun, waren zur JU Süd­west­fa­len gekom­men, um dem Ver­band für die ver­läss­li­che Zusam­men­ar­beit zu dan­ken.

Gro­ßer Bahn­hof

Wei­te­re Gäs­te aus der Regi­on waren der Land­rat des Hoch­sauer­land­krei­ses Dr. Karl Schnei­der, Mesche­des Bür­ger­meis­ter Chris­toph Weber, der CDU-Bezirks­vor­sit­zen­de und Parl. Staats­se­kre­tär Klaus Kai­ser MdL, der hei­mi­sche Kreis­vor­sit­zen­de und Parl. Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Kerk­hoff MdL, sowie die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Prof. Dr. Patrick Sen­s­burg aus dem Hoch­sauer­land und Volk­mar Klein aus Sie­gen, der das Amt des Bezirks­vor­sit­zen­den in sei­ner JU-Zeit eben­falls beklei­det hat­te. Fer­ner waren die Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Jochen Rit­ter aus Olpe, Hei­ner Frie­ling aus Ense, Jörg Blö­ming aus Gese­ke und Mar­co Voge aus Bal­ve.

Die JU Süd­west­fa­len ist mit rund 4.500 Mit­glie­dern aus den Krei­sen Hoch­sauer­land, Mark, Olpe, Soest und Sie­gen-Witt­gen­stein die größ­te poli­ti­sche Jugend­or­ga­ni­sa­ti­on und dritt­stärks­te poli­ti­sche Kraft in Süd­west­fa­len.