Mat­thi­as Hei­der bleibt Chef des CDU-Mit­tel­stan­des in Süd­west­fa­len

21. Mai 2019
von Redaktion

Dr. Mat­thi­as Hei­der MdB (Bezirks­vor­sit­zen­der), Dr. Peter Lie­se MdEP (Gast­red­ner des Abends) und Ales­san­dro Heep (Geschäfts­füh­rer MIT Süd­west­fa­len) (Foto: MIT)

Alte­na. Die Mit­tel­stands- und Wirt­schafts­ver­ei­ni­gung der CDU (MIT) wird in Süd­west­fa­len wei­ter von Mat­thi­as Hei­der geführt. Der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te aus Lüden­scheid wur­de ein­stim­mig wie­der­ge­wählt.

Hei­der führt den Ver­band bereits seit 2010 und ist außer­dem stell­ver­tre­ten­der Lan­des­vor­sit­zen­der und stell­ver­tre­ten­der Bun­des­ver­sit­zen­der. Eben­falls gewählt wur­den Mar­kus Sche­rer (Kreis Olpe, Wen­den) als stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der, Ales­san­dro Heep (Mär­ki­scher Kreis, Mein­erz­ha­gen) als Geschäfts­füh­rer, Jochen Pöp­pel (Mär­ki­scher Kreis, Men­den) als Haupt­ge­schäfts­füh­rer. Andre­as Dodt (Mär­ki­scher Kreis, Men­den), Chris­to­pher Lah­me (Kreis Soest), Wil­helm Rothen­pie­ler (Sie­gen), Sascha Walen­ta (Hoch­sauer­land­kreis) und Brun­hil­de Wie­mer (Kreis Soest, Werl) kom­plet­tie­ren den Vor­stand als Bei­sit­zer.

Bin­nen­markt eine der wich­tigs­ten Errun­gen­schaf­ten der Euro­päi­schen Uni­on

Im Hin­blick auf die bevor­ste­hen­de Euro­pa­wahl erklär­te der wie­der­ge­wähl­te Hei­der: „Der Bin­nen­markt ist eine der wich­tigs­ten Errun­gen­schaf­ten der Euro­päi­schen Uni­on. Davon hat Deutsch­land und davon haben die export­ori­en­tier­ten Unter­neh­men in Süd­west­fa­len beson­ders pro­fi­tiert“. Fast jedes zwei­te Unter­neh­men in Süd­west­fa­len expor­tiert sei­ne Pro­duk­te in Län­der der Euro­päi­schen Uni­on und dar­über hin­aus. Hei­der mahn­te aber auch: „Für den Mit­tel­stand in Süd­west­fa­len ist es genau­so wich­tig, dass Brüs­sel auf die Büro­kra­tie-Brem­se tritt“. Die Daten­schutz­grund­ver­ord­nung, die Dis­kus­si­on über die Ver­wen­dung von Chrom 6 und auch das aktu­el­le Urteil zur Pro­to­kol­lie­rung von Arbeits­zeit pro­du­zier­ten in den Unter­neh­men zusätz­li­chen Auf­wand, „mit dem kein Euro zusätz­lich ver­dient wird“. Hei­der warb für eine Wei­ter­ent­wick­lung des Bin­nen­mark­tes in den Berei­chen Digi­ta­les, Dienst­leis­tun­gen und Ener­gie und hob her­vor: „Der Mit­tel­stand in Süd­west­fa­len wünscht sich eine Agen­da für mehr Wett­be­werbs­fä­hig­keit in Euro­pa“.

Der Gast­red­ner des Abends, der hei­mi­sche CDU-Euro­pa­ab­ge­ord­ne­te Peter Lie­se, griff den Appell dank­bar auf und berich­te­te von sei­nem Ein­satz für die hei­mi­schen Unter­neh­men: „Chrom 6 wird von vie­len Unter­neh­men in Süd­west­fa­len für che­mi­sche Pro­zes­se benö­tigt. Wir müs­sen gemein­sam dafür arbei­ten, damit sie es auch künf­tig wei­ter­ver­wen­den dür­fen“. Lie­se, der als Spit­zen­kan­di­dat der CDU-Nord­rhein-West­fa­len erneut für das Euro­päi­sche Par­la­ment kan­di­diert und sich als süd­west­fä­li­scher Kan­di­dat ver­steht, beschrieb die vie­len Pro­jek­te, die von der EU in Süd­west­fa­len unter­stützt wur­den.