Ver­kehrs­un­fall auf der Auto­bahn 46, drei ver­letz­te Per­so­nen.

vuiIser­lohn   Um 22:46 Uhr wur­den der Rüst­zug der Berufs­feu­er­wehr Iser­lohn und Ein­hei­ten der Berufs­feu­er­wehr Hagen gemein­sam zu einem Ver­kehrs­un­fall auf der Auto­bahn 46 in Fahrt­rich­tung Hagen, kurz vor der Anschluss­stel­le Elsey, alar­miert. Bei einem Auf­fahr­un­fall zwi­schen zwei Fahr­zeu­gen wur­den drei Per­so­nen ver­letzt. Eine Per­son muss­te mit Hil­fe der Ein­satz­kräf­te aus dem Fahr­zeug scho­nend her­aus­ge­holt wer­den. Hier­bei über­nah­men die Beam­ten der Berufs­feu­er­wehr Hagen die Ret­tung aus dem PKW, die Beam­ten der Berufs­feu­er­wehr Iser­lohn sicher­ten die Ein­satz­stel­le der­weil ab. Die ver­letz­ten Per­so­nen wur­den mit drei Ret­tungs­wa­gen der Berufs­feu­er­wehr Hagen in die umlie­gen­den Kran­ken­häu­ser trans­por­tiert. Die mit­al­ar­mier­te Lösch­grup­pe Let­ma­the der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr konn­te den Ein­satz abbre­chen.

 

Bereits über Tag waren eini­ge Ein­sät­ze. So schlug um 08:55 Uhr die auto­ma­ti­sche Brand­mel­de­an­la­ge eines Geschäfts­hau­ses am Alter Rat­haus­platz Alarm. Grund waren Umbau­ar­bei­ten und die dar­aus resul­tier­te Staub­ent­wick­lung. Um 11:27 Uhr wur­de ein Brand an einer Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge auf einem Dach an der Stra­ße „An der Püt­te­rey” in Iser­lohn-Hen­nen gemel­det. Hier konn­te schnell Ent­war­nung gege­ben wer­den. Es han­del­te sich um eine Anla­ge mit Wär­me­kol­lek­to­ren. An einer Undich­tig­keit eines Kol­lek­tors trat ledig­lich Was­ser­dampf aus.

Der Lösch­zug der Berufs­feu­er­wehr, sowie die mit­al­ar­mier­ten Lösch­grup­pen Hen­nen und Drüpp­lingsen der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr konn­ten wie­der ein­rü­cken. Um 12:51 Uhr muss­te ein Fahr­zeug erneut nach Hen­nen fah­ren. Eine zunächst nicht iden­ti­fi­zier­ba­re Schlan­ge wur­de von Pas­san­ten gefun­den. Die Schlan­ge wur­de dem Tier­heim Iser­lohn über­ge­ben. Wei­ter ging es um 20:53 Uhr. Die auto­ma­ti­sche Brand­mel­de­an­la­ge von der Asyl­un­ter­kunft an der Fried­rich-Kai­ser-Stra­ße gab Alarm. Ange­brann­tes Essen in der Küche war die Ursa­che. Die Bewoh­ner hat­ten das „Brand­gut” bereits gelöscht und ent­sorgt.