Sau­na brennt – Fünf Ver­letz­te in Iser­lohn

30. März 2019
von Redaktion

Beim Ein­tref­fen des Lösch­zu­ges drang dich­ter Brand­rauch aus dem Kel­ler des Hau­ses in der Beet­ho­ven­stra­ße (Foto: Feu­er­wehr Iser­lohn)

Iser­lohn. Am Sams­tag­vor­mit­tag um 11:44 Uhr rück­te die Feu­er­wehr Iser­lohn zu einem Mehr­fa­mi­li­en­haus an der Beet­ho­ven­stra­ße aus. Beim Ein­tref­fen des Lösch­zu­ges drang dich­ter Brand­rauch aus dem Kel­ler des Hau­ses. Alle Bewoh­ner hat­ten sich bereits ins Freie ret­ten kön­nen und wur­den durch die erst­ein­tref­fen­de Besat­zung eines Strei­fen­wa­gens der Poli­zei betreut. Zur Brand­be­kämp­fung und zur Kon­trol­le der Woh­nun­gen wur­den zwei Trupps unter Atem­schutz mit C‑Rohren ein­ge­setzt. Im Kel­ler brann­te eine Sau­na in vol­ler Aus­deh­nung. Der Brand wur­de unter Kon­trol­le gebracht und abge­löscht.

Brand­ur­sa­che wird der­zeit durch die Poli­zei ermit­telt

Zur anschlie­ßen­den Ent­rau­chung des Gebäu­des kamen zwei Hoch­leis­tungs­lüf­ter zum Ein­satz. Im wei­te­ren Ver­lauf wur­de ein wei­te­rer Trupp unter Atem­schutz ein­ge­setzt, der Tei­le der Sau­na aus dem Kel­ler ent­fern­te und ins Freie schaff­te. Fünf Bewoh­ner wur­den mit dem Ver­dacht einer leich­ten Rauch­gas­in­to­xi­ka­ti­on vom Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus gebracht. Zur Scha­dens­hö­he kön­nen sei­tens der Feu­er­wehr kei­ne Anga­ben gemacht wer­den. Die Brand­ur­sa­che wird der­zeit durch die Poli­zei ermit­telt. An dem 90-minü­ti­gen Ein­satz waren rund 25 Ein­satz­kräf­te der Berufs- und der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr betei­ligt. Unter­stüt­zung erhiel­ten sie von Ret­tungs­wa­gen aus den Städ­ten Hemer und Men­den. Für die Dau­er des Ein­sat­zes war die Feu­er­wa­che mit wei­te­ren Ein­hei­ten der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr besetzt wor­den.