Podi­ums­dis­kus­si­on „Wohn(t)räume in Iser­lohn“ am 18. September

12. September 2013
von Redaktion

Podi­ums­dis­kus­si­on „Wohn(t)räume in Iser­lohn“ am 18. September

Iser­lohn. Aktu­ell gibt es in Iser­lohn zwei alter­na­ti­ve Wohn­pro­jek­te, die zum Teil schon seit etli­chen Jah­ren ver­su­chen, ihre Idee von neu­en Wohn­for­men zu ver­wirk­li­chen: Woh­nen unter einem Dach, mit Rück­zugs­mög­lich­kei­ten in der eige­nen Woh­nung und Räu­men zur gemein­sa­men Nut­zung, mit dem Ziel der gegen­sei­ti­gen Unter­stüt­zung nicht nur im Alter und bezahl­ba­ren Mieten…

 

Die Begi­nen bli­cken dabei auf eine lan­ge Tra­di­ti­on zurück. Ähn­li­che Frau­en-Wohn­pro­jek­te gibt es in direk­ter Nach­bar­schaft auch in Unna und Schwer­te. Der Iser­loh­ner Begi­nen-Ver­ein besteht seit 2009 und hat einen Ent­wurf für das eige­ne „Traum­haus” bereits erstellt. Zur Grup­pe Wohn­Art gehö­ren neben allein­ste­hen­den Frau­en auch eini­ge Ehe­paa­re. Bewusst hat man hier auf eine Ver­eins­struk­tur ver­zich­tet. Alle Mit­glie­der ver­bin­det aber der Wunsch, im gemein­sam genutz­ten Wohn­raum ein Ate­lier ein­zu­rich­ten, um dort auch Aus­stel­lun­gen oder ande­re kul­tu­rel­le Ver­an­stal­tun­gen zu realisieren.

 

Bei einer Podi­ums­dis­kus­si­on im Rah­men einer Ver­an­stal­tungs­rei­he der Gleich­stel­lungs­stel­le der Stadt Iser­lohn möch­ten bei­de Grup­pen ihre Kon­zep­te und den der­zei­ti­gen Pla­nungs­stand vor­stel­len und mit wei­te­ren Gäs­ten die Schwie­rig­kei­ten sowie finan­zi­el­len und pla­ne­ri­schen Hür­den bei der Umset­zung dis­ku­tie­ren. Die Mode­ra­ti­on über­nimmt Dr. Wal­ter Weh­ner, zu Gast auf dem Podi­um sind Olaf Pestl, Lei­ter des städ­ti­schen Res­sorts Pla­nen, Bau­en, Umwelt- und Kli­ma­schutz und der­zei­ti­ger kom­mis­sa­ri­scher Geschäfts­füh­rer der IGW, sowie Jens Bald­auf, Inves­tor aus Unna, der unter ande­rem für die Rea­li­sie­rung des dor­ti­gen Begi­nen­ho­fes mit ver­ant­wort­lich war.

 

Die Dis­kus­si­on beginnt am Mitt­woch, 18. Sep­tem­ber, um 19 Uhr in der Volks­hoch­schu­le im Stadt­bahn­hof (Fan­ny-van-Hees-Saal). Um eine Anmel­dung bei der VHS, Tele­fon 02371 / 217‑1943, wird gebeten.