Der Mini­job – Chan­ce oder Falle?

9. Juli 2013
von Redaktion

Iser­lohn. „Der Mini­job – Chan­ce oder Fal­le?” Um die­se Fra­ge­stel­lung geht es am Mon­tag, 15. Juli, von 18 bis 19.30 Uhr bei einem Info-Abend, den die Gleich­stel­lungs­stel­le der Stadt Iser­lohn in Koope­ra­ti­on mit dem Kom­pe­tenz­zen­trum Frau und Beruf, der Volks­hoch­schu­le Iser­lohn und dem Arbeits­kreis der kom­mu­na­len Gleich­stel­lungs­stel­len im Mär­ki­schen Kreis anbie­tet. „Nach wie vor ist die Fami­li­en- und Sor­ge­ar­beit in unse­rem Land über­wie­gend Frau­en­sa­che. Daher ver­wun­dert es auch nicht, dass es vor allem Frau­en sind, die sich mit einem Mini­job zufrie­den geben – oder zufrie­den geben müs­sen. Die Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten begeg­nen in der Bera­tung immer wie­der die­ser klas­si­schen Frau­en-Fal­le und raten immer wie­der ein­dring­lich zu einer eigen­stän­di­gen Exis­tenz­si­che­rung. Doch manch­mal ist der Mini­job lei­der die ein­zi­ge Mög­lich­keit für Frau­en, über­haupt am Erwerbs­le­ben teil­zu­ha­ben. Aber:  Wenn es schon nicht anders geht, soll­ten Sie wenigs­tens Ihre Rech­te kennen.”
Beim Info-Abend im Fan­ny-van-Hees-Saal der Volks­hoch­schu­le im Stadt­bahn­hof kom­men alle rele­van­ten The­men rund um den Mini-Job (Arbeits­recht, Alters­vor­sor­ge, Ein­kom­mens­gren­zen, Midi-Job, Gleit­zo­ne etc.) zur Spra­che. Außer­dem wird das neue Pro­gramm „Bera­tung zur beruf­li­chen Ent­wick­lung” vor­ge­stellt, ein kos­ten­lo­ses Ange­bot mit dem Ziel, zum Bei­spiel Wege zur Rück­kehr in den sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­gen Arbeits­markt und damit zu einem exis­tenz­si­chern­den Ein­kom­men auf­zu­zei­gen. Refe­ren­tin­nen sind Samika Popat von der Mini­job-Zen­tra­le Essen und Nad­ja U. Pesch von der VHS Iser­lohn. Der Ein­tritt ist frei.