2. Iser­loh­ner Kam­mer­kon­zert: „Con­cer­to pas­sio­na­to” Mar­tin Schrö­der und Hans-André Stamm „aus­wärts”

20. Februar 2013
von Redaktion

Hans-André Stamm und Martin Schröder

Hans-André Stamm und Mar­tin Schröder


in der Obers­ten Stadtkirche
Iser­lohn. Am Sonn­tag, 24. Febru­ar, beginnt um 17 Uhr das 2. Iser­loh­ner Kam­mer­kon­zert die­ses Jah­res, zu dem die Musik­schu­le Iser­lohn herz­lich ein­lädt. Die Ver­an­stal­tung  fin­det als „Kam­mer­kon­zert aus­wärts” nicht am gewohn­ten Ort, son­dern in der Obers­ten Stadt­kir­che Iser­lohn am Bil­stein in Koope­ra­ti­on mit dem dor­ti­gen Kan­to­rat statt.
Mar­tin Schrö­der, Kon­zert-Trom­pe­ter und Leh­rer an der Musik­schu­le Iser­lohn, hat schon vor zwei Jah­ren zusam­men mit dem Orga­nis­ten Hans-André Stamm ein begeis­tern­des Kon­zert in der Obers­ten Stadt­kir­che gege­ben. Nun haben die bei­den unter dem Titel „Con­cer­to pas­sio­na­to” ein musi­ka­li­sches Pro­gramm zusam­men­ge­stellt, das die „Pas­si­on” zu Recht im Titel führt: zum einen mit Wer­ken, die beson­ders zur kirch­li­chen Pas­si­ons­zeit pas­sen, so zum Bei­spiel Johann Sebas­ti­an Bachs Cho­ral­vor­spiel „O Mensch bewein dein Sün­de groß”. Zum ande­ren mit Musik­stü­cken, die „Pas­si­on” im Sin­ne von „Lei­den­schaft” zum Klin­gen brin­gen: baro­cke Sona­ten für Trom­pe­te und Orgel von Giu­sep­pe Torel­li, ein Trom­pe­ten­kon­zert von Toma­so Albi­no­ni und eine „Gigue” von Georg Fried­rich Hän­del. Und Orga­nist Hans-André Stamm hat auch eige­ne Kom­po­si­tio­nen ins Pro­gramm ein­ge­streut, die schon beim letz­ten Kon­zert bewie­sen, wie ange­nehm klin­gend und schwung­voll „moder­ne” klas­si­sche Musik sein kann: die „Fan­fa­re alla Cel­ti­ca” für Trom­pe­te und Orgel ist Mar­tin Schrö­der gewid­met und wird an die­sem Tag urauf­ge­führt, „Echoes of Joy” macht sei­nem Titel („Wider­hall der Freu­de”) alle Ehre, und die „Toc­ca­ta alla Gio­co­sa” lässt Orgel­klän­ge pracht­voll in der Kir­che erstrahlen.
Das Kon­zert dau­ert etwa eine Stun­de; Ein­tritts­kar­ten zum Preis von zehn Euro (ermä­ßigt fünf Euro) sind ab 16.30 Uhr an der Tages­kas­se erhältlich.