Stra­ßen­bau­ar­bei­ten in Bri­lon-Guden­ha­gen dau­ern an

Fer­tig­stel­lung ver­zö­gert sich bis zum 11. August

Bri­lon. Wie Stra­ßen NRW mit­teilt, bleibt die B251 in Bri­lon-Guden­ha­gen noch bis zum 11. August gesperrt. Bis­her war die Fer­tig­stel­lung der Fahr­bahn­erneue­rung für Ende Juli geplant.
Seit dem 15. Juni ist der rund 615 Meter lan­ge Stre­cken­ab­schnitt der B251 vom Ein­mün­dungs­be­reich L913 (Schmel­terfeld) in Rich­tung Bri­lon-Wald gesperrt. Wäh­rend der Stra­ßen­bau­ar­bei­ten wur­de in eini­gen Berei­chen der Bun­des­stra­ße eine nicht aus­rei­chen­de Trag­fä­hig­keit des Stra­ßen­un­ter­baus fest­ge­stellt. Somit ist ein grund­haf­ter Teil­aus­bau der B251 erfor­der­lich. Eine Umlei­tungs­stre­cke ist für den Zeit­punkt der Voll­sper­rung ein­ge­rich­tet. Die­se ver­läuft über Bri­lon, Bri­lon-Alten­bü­ren, Ols­berg-Big­ge und ‑Gier­skopp sowie ‑Elle­ring­hau­sen im Zuge der B7, K15 und L743.