Online-Lesung mit Kath­rin Heinrichs

Kri­mi-Autorin liest für die Stadt­bi­blio­thek auf YouTube

 

 

Arns­berg. In den Biblio­theks­stand­ort Neheim sind die Bücher ein­ge­zo­gen. Damit in die Markt­pas­sa­ge auch das Leben zurück­kehrt, hat sich Biblio­theks­lei­te­rin Jut­ta Lud­wig etwas ganz Beson­de­res ein­fal­len las­sen. Am Don­ners­tag, 15. April, wird es eine Online-Lesung geben – ab 19 Uhr ist Kath­rin Hein­richs, Autorin der bekann­ten Sauer­land-Kri­mis, auf You­Tube zu Gast. Kri­mi-Fans kön­nen die Lesung live mit­ver­fol­gen. Der LINK zum Zuschau­en – https://www.youtube.com/user/ArnsbergVideo.

Die Sauer­län­der Kri­mi-Autorin Kath­rin Hein­richs liest am 15. April auf Ein­la­dung der Stadt­bi­blio­thek Arns­berg live auf YouTube.

Brand­neue Kurzkrimis

Kath­rin Hein­richs tritt regel­mä­ßig in Neheim auf und sorgt immer für ein aus­ver­kauf­tes Haus. Zuletzt gas­tier­te sie mit ihrem aktu­el­len Vin­cent Jakobs – Kri­mi „Aus dem Takt“ in der Biblio­thek, damals noch in der ehe­ma­li­gen Real­schu­le in der Goe­the­stra­ße. Für die ers­te Lesung am neu­en Biblio­theks-Stand­ort Markt­pas­sa­ge hat die Autorin und Kaba­ret­tis­tin nun ein beson­de­res Pro­gramm zusam­men­ge­stellt: Sie wird brand­neue Kurz­kri­mis prä­sen­tie­ren und dabei ihre gesam­te Band­brei­te von urko­misch bis tod­trau­rig entfalten.

Ernst und humorvoll

Was sind das eigent­lich für Men­schen, die gefähr­li­che Gegen­stän­de von Auto­bahn­brü­cken auf vor­bei­fah­ren­de Fahr­zeu­ge wer­fen? Kath­rin Hein­richs greift die Fra­ge auf und ent­wi­ckelt dar­aus eine packen­de Fami­li­en­tra­gö­die.  In „Frei­er Fall“ muss ein Vater damit leben, dass sei­ne Toch­ter auf der A 46 Opfer eines solch heim­tü­cki­schen Anschlags wird. Doch damit beginnt erst die Geschich­te – der Kurz­kri­mi „Frei­er Fall“ erzählt, wie der Vater mit dem Schick­sals­schlag gera­de nicht leben kann – bis es zur dra­ma­ti­schen Gegen­über­stel­lung kommt.

 

Eher humor­voll prä­sen­tiert sich Kath­rin Hein­richs im Kurz­kri­mi „Zelt-The­ra­pie“, den sie für die Antho­lo­gie „Das Cam­pen ist des Mör­ders Lust“ geschrie­ben hat. Im Rah­men einer Paar­the­ra­pie sol­len sich Ulri­ke und Hart­mut auf schö­ne Erleb­nis­se aus der Ver­gan­gen­heit kon­zen­trie­ren und zel­ten dazu am Sor­pe­see. Natür­lich läuft es nicht so roman­tisch wie damals, erst kann Hart­mut gar nicht schla­fen – und dann plötz­lich für immer. Hein­richs‘ mör­de­ri­sche Paar­the­ra­pie lässt die Lach­trä­nen flie­ßen – und wer Coro­na-bedingt gera­de in die­sem Jahr einen Cam­ping-Urlaub geplant hat­te, wird sich das noch ein­mal überlegen.

 

Kath­rin Hein­richs gar­niert ihre Kurz­kri­mi­le­sung wie immer mit kaba­ret­tis­ti­schen Plau­de­rei­en. Wer an der Online – Lesung mit Kath­rin Hein­richs am 15. April teil­neh­men möch­te, kann sie sich live auf You­Tube anschauen.