Kri­mi­au­torin und Kaba­ret­tis­tin Kath­rin Hein­richs liest in der Stadt­bü­che­rei Warstein-Belecke

29. September 2021
von Redaktion

Kath­rin Hein­richs Lese­pro­gramm „Auf Tour”

War­stein, Mit Kath­rin Hein­richs und ihrem luf­tig-leich­ten Lese­pro­gramm „Auf Tour“ geht die Ver­an­stal­tungs­rei­he „Sonn­tags in der Biblio­thek“ der Stadt­bü­che­rei War­stein-Belecke in die nächs­te Runde.

Am Sonn­tag, 24. Okto­ber, um 11.30 Uhr ist die Kri­mi­au­torin und Kaba­ret­tis­tin Kath­rin Hein­richs zu Gast in der Stadt­bü­che­rei War­stein-Belecke. Bei gro­ßer Nach­fra­ge wird die Ver­an­stal­tung in die Neue Aula ver­legt. (Foto: Adel­heid Prünte)

Am Sonn­tag, 24. Okto­ber, um 11.30 Uhr ist die Kri­mi­au­torin und Kaba­ret­tis­tin Kath­rin Hein­richs zu Gast in der Stadt­bü­che­rei War­stein-Belecke. In ihrem Lese­pro­gramm „Auf Tour“ liest sie Kurz­kri­mis, die sich ums Unter­wegs­sein dre­hen, prä­sen­tiert Sati­ri­sches rund um die gro­ßen und klei­nen Tou­ren des Lebens und stellt ihren Roman „Bis auf den Grund“ vor, in dem es den alten Anton und sei­ne pol­ni­sche Pfle­ge­rin Zofia auf die Ost­frie­si­schen Inseln verschlägt.

Urlaubs­luft in den Texten

Ein Urlaubs­lüft­chen durch­zieht Hein­richs Tex­te, so dass einem beim Zuhö­ren der Sand noch zwi­schen den Zehen zu jucken scheint. Egal, ob sie eine Die­bes­tour schil­dert, die man der Dis­kre­ti­on hal­ber im Lei­chen­wa­gen plant, einen Pär­chen­ur­laub, der nicht nur für den Fisch auf dem Tel­ler töd­lich aus­geht, oder Onkel Lud­gers Kos­ten­rech­nung, wonach ihn – bei fünf Jah­ren Rest­le­bens­zeit – jede Fahrt auf dem Trep­pen­lift 18 Euro kos­ten wird – Kath­rin Hein­richs beob­ach­tet glas­klar, beschreibt treff­si­cher und besticht live auch durch eine leben­di­ge Bühnenshow.

Anmel­dung in der Bücherei

„Wir freu­en uns sehr auf Kath­rin Hein­richs“, sagt Büche­rei­lei­te­rin Ange­li­ka Krü­ger. „ Wir bit­ten alle, die sich für die Ver­an­stal­tung inter­es­sie­ren, um eine Anmel­dung in der Büche­rei (per Mail: stadtbuecherei@warstein.de, tele­fo­nisch: 02902/2302 oder direkt vor Ort zu den Öff­nungs­zei­ten der Büche­rei). Ohne Anmel­dung kann lei­der nie­mand an der Ver­an­stal­tung teil­neh­men. Außer­dem gilt die „3‑G-Regel“: Gene­se­ne, Geimpf­te oder Getes­te­te sind uns herz­lich will­kom­men. Wo genau die Lesung statt­fin­den wird, ist noch nicht ganz klar und hängt an der Zahl der Anmel­dun­gen. Wenn es mehr als 30 wer­den, ist die Büche­rei unter Coro­nabe­din­gun­gen zu klein. Wir wer­den dann in die Neue Aula aus­wei­chen. Daher bit­ten wir um mög­lichst schnel­le Anmel­dun­gen bis zum 17. Okto­ber, damit uns genug Vor­be­rei­tungs­zeit bleibt.“